Tischtennis-Region setzt auf Restart / Vorstandspersonalie unverändert - Ausschließlich einstimmige Voten

Beiträge Zugriffe: 414

Bei guten Rahmenbedingungen führte der Tischtennis-Verband Ems-Vechte unter Beachtung der Corona-Verordnung seinen zweiten Regionstag durch. Bei der professionell und zügig durchgeführten Veranstaltung, die frei von Erregungsthemen war, bewies der 1. Vorsitzende Andreas Heunisch seine Führungskompetenz. Die an sich positive Stimmungslage wurde jedoch ein wenig getrübt durch die Abwesenheit von 14 Vereinen.

 

In seinem Grußwort wies Hilmar Heinrichmeyer als Vertreter des niedersächsischen Landesverbandes auf den neu geschaffenen Wettbewerb "Kids-Race" hin.

Helmut Oldeweme, 1. Vorsitzender des Bezirksverbandes, konstatierte einen quantitativen Rückgang der Mannschaften in den Bezirksstaffeln. Als Schatzmeister des Regionsverbandes Ems-Vechte verwies er anschließend auf eine positive Haushaltslage, was mit einer einstimmigen Entlastung quittiert wurde. Da die fast komplett ins Wasser gefallene Saison zur Minimierung der finanziellen Ausgaben geführt hat, werden die Mannschafts-Nenngelder der kommenden Spielzeit halbiert.

Überarbeitet wurde die Gebührenordnung, so dass die Trainer der Stützpunkte mit unterschiedlichen Lizenzen auch unterschiedlich finanziell honoriert werden.

Ein zentraler Punkt der Tagesordnung waren die Wahlen. Die gesamte Führungscrew wurde per Akklamation ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. Den Vorstand bilden auch weiterhin Andreas Heunisch (1. Vorsitzender), sein Stellvertreter Michael Wolf, Helmut Oldeweme (Schatzmeister), Reinhold Nüsse (Sportwart), Tabea Veldboer (Jugendwartin), Anja Kremer (Schriftführerin), Georg Bruns (Referent für Öffentlichkeitsarbeit), Hilmar Heinrichmeyer (Koordinator für den Individual-Spielbetrieb) und Hubert Gerdes (Koordinator für den Mannschafts-Spielbetrieb).

Das Sportgericht wird nach wie vor von Peter Kröner und Herbert Michalke geleitet.

Als Kassenprüfer fungieren künftig Ulrich Jansen und Holger Aarnink.

Problemlos wurde vom Plenum der Haushaltsplan des kommenden Jahres durchgewinkt.

Für den sogenannten Video-Vereinswettbewerb "Tischtennis@home" wurden der Sieger Union Emlichheim, der nachfolgende Hoogsteder SV und die beiden drittplatzierten TV Meppen und Vorwärts Nordhorn mit Geldprämien ausgezeichnet.

Schließlich informierte Hilmar Heinrichmeyer, seit Jahren ein Kenner der Materie, über geänderte Bestimmungen und Spielregeln. So werden die Beläge der Tischtennis-Schläger künftig neben schwarz und rot um weitere Farben ergänzt. Außerdem informierte er darüber, dass sogenannte Stammspieler einer Mannschaft pro Halbserie mindestens drei Einsätze haben müssen.

Das Präsidium des Landesverbandes wird Ende August entscheiden, ob die anstehenden Punktspiele wieder mit Doppeln durchgeführt werden.

Angeboten wird für Nachwuchsspieler auch in diesem Jahr ein Sommerlehrgang, wofür Meldungen noch möglich sind.

 

Der wiedergewählte Vorstand der Tischtennis-Region Ems-Vechte will durchstarten. Ganz rechts der Vorsitzende Andreas Heunisch. Foto: Georg Bruns