Grafschafter Clubs spielen die erste Geige / 2. Tischtennis-Bezirksklasse Süd - Olympia Laxten hält mit

In der 2. Tischtennis-Herrenbezirksklasse Süd der Region Ems/Vechte sind mit dem TuS Neuenhaus und dem FC Schüttorf zwei Clubs aus der Grafschaft Bentheim tonangebend. Die meisten Vereine der Liga haben etwa die Hälfte der coronabedingten "Einfachrunde" absolviert. Das Emsland ist lediglich mit drei Mannschaften vertreten.  

Der Neuling Olympia Laxten III führt als Tabellendritter mit ausgeglichenem Punktekonto das Mittelfeld an und ist damit sportlich im Soll. Eine durchaus noch bessere Ausgangsposition wurde durch eine kampflose Niederlage vergeben. Beim 3:9-Desaster gegen Vorwärts Nordhorn II wurden die Emsländer auf dem falschen Fuß erwischt. Stärkste Saisonleistung war das Remis gegen den Hoogsteder SV.

Mit bereits zehn eingesetzten Akteuren hat Olympia einen inflationären Spielereinsatz. Positiv spielten Felix Timmer, Stefan Wischebrock und der altgediente Alfred Strom.

Der SC Baccum II ist mit einigen Begegnungen im Rückstand und daher nur schwer einzuordnen. Enttäuschend war das Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten Union Lohne II. Dabei war das Sextett lange in Front, doch entglitt die Partie auf der Zielgeraden. Erfolgreichster Einzelspieler ist Steffen Steglich.

Der VfB Lingen wartet als Schlusslicht auf das erste Erfolgserlebnis. Man kann aber noch längst nicht von einer Kapitulation sprechen, denn die Gegner waren ausnahmslos Topteams der Liga. Dabei wurde gegen Vorwärts Nordhorn II und den FC Schüttorf und hauchdünn die Sensation verpasst (jeweils 5:7). Nur gegen den führenden TuS Neuenhaus hieß es mit 3:9 frühzeitig "Game Over". Attraktives Tischtennis spielten Christian Defée und Christian Philipp, was sich auch in positiven Einzelergebnissen niederschlägt.

Handlungsschnell, technisch gut und erfolgreich: der Laxtener Felix Timmer. Foto: G. Bruns


Drucken