Wechsel an der Tabellenspitze / Tischtennis-Kreisliga Mitte - Zwangspause wegen Coronavirus

Meppen (brun). In der Tischtennis-Herrenkreisliga Emsland/Mitte haben sich die Verhältnisse an der Tabellenspitze drastisch verschoben. Wegen des Coronavirus ruht der Spielbetrieb für vier Wochen.

Mannschaft der Stunde ist zweifellos der TV Meppen, der die Führung übernommen hat. Bei fünf Siegen behauptete sich die Mannschaft viermal hauchdünn mit 9:7, ein wichtiges Statement war der Erfolg gegen den Herbstmeister Union Meppen II. Die Königspersonalie des TV ist zweifellos Thomas Müller.

Der Verfolger Olympia Laxten IV liegt drei Punkte zurück. Eine Schockwirkung hat die klare 4:9-Niederlage gegen den TV Meppen hinterlassen. Doch noch lebt die Titelchance. Glänzende Einzelbilanzen in der aktuellen Halbserie verbuchten Felix Timmer (10:2) und der altgediente Reinhold Fickers (7:1).

Der punktgleiche Herbstmeister Union Meppen II ist mit vier Niederlagen abgestürzt, obwohl die Stammformation nicht verändert wurde. Schwache Nerven charakterisieren das Sextett. Konstant gut agierte lediglich Tobias Fischer (8:3).

Auch die mit Aufstiegsambitionen gestartete SG Bramsche/Darme fand in der Rückserie praktisch nicht statt. Alle Titelchancen sind nach fünf Minuszählern perdu. Ohne Holger Ester, der in der Rückrunde nur einen Einsatz hatte, läuft kaum etwas.

Der SV Dalum hat sich erheblich stabilisiert und rangiert im sicheren Mittelfeld. Zugpferd ist nach wie vor der Routinier Alois Tallen (8:2).

Der SV Holthausen/Biene weist bereits einen negativen Punktestand auf. Insgesamt spielten die Remiskünstler schon fünfmal unentschieden. Topbilanzen erreichten  Horst Bayer und Markus Jost (je 8;3).

Vier Teams bilden das Epizentrum des Abstiegskampfes. Von diesen hat sich der ASV Altenlingen II regeneriert, der in der Hinserie erheblich angeschlagen war.

Gleiches gilt für den punktgleichen TV Erika/Altenberge, der vor allem in eigener Halle immer für Überraschungen gut ist. Der Tabellenvorletzte TTC Lähden scheitert permanent, wenn Spiele über die volle Distanz gehen. Das Schlusslicht SV

Bawinkel III hat sich mit bescheidenen acht Pluspunkten offensichtlich mit dem Abstieg abgefunden.

(Bruns-Foto) Der routinierte Reinhold Fickers hält Olympia Laxten auf Kurs.


Drucken