SV Rastdorf will wieder nach oben / Virus stoppt Spielbetrieb der 2. Tischtennis-Kreisklasse - Harter Abstiegskampf

Meppen (brun) - In der 2. Tischtennis-Kreisklasse Emsland/Nord zelebriert die Erstvertretung des SV Rastdorf diesen Sport. Der Titelgewinn ist nur noch theoretisch zu verhindern.

 

Der Verfolger SV Surwold II kann dem Tabellenführer nicht das Wasser reichen, zu ernüchternd war die 1:7-Niederlage im Direktvergleich. Nur der altgediente Heinz Warnke hat mit einer Einzelbilanz von 10:2 sein Pensum erfüllt.

Mannschaft der Stunde ist zweifellos der TV Papenburg II. Die Mannschaft lieferte auch dem Spitzenreiter SV Rastdorf einen beherzten Kampf, lediglich eklatante Schwächen in den Doppeln führten schließlich zur knappen 5:7-Niederlage. Spielerisches Vorbild ist Yannik Barnfeld (9:2).

Der SV Werpeloh ist mit mehreren Spielen im Rückstand, kann jedoch inhaltlich mit der Saison zufrieden sein. Ein wichtiger Faktor ist Stefan Köster, der in der aktuellen Halbserie noch ungeschlagen ist. Sein Ziel ist die Relegation.

Auch Raspo Lathen II spielt eine solide Saison und rangiert im oberen Mittelfeld. Lediglich gegen den SV Rastdorf war das Team machtlos (3:7). Die absoluten Leistungsträger sind Robert Gerdes und Dieter Eising (je 7:1).

Die SG Walchum II weist bereits einen negativen Punktestand auf. Positiv überraschten die Akteure um den herausragenden Heiner Schweers (7:1) beim Remis gegen den SV Werpeloh.

Ähnliche Vorzeichen gelten auch für BW Dörpen II. Ein Highlight war der

7:3-Reisesieg beim SV Hilkenbrook. Konstant gut agierte Henrik Potts (8:4).   

Drei Clubs bilden die Abstiegszone. Die besten Überlebenschancen hat der SV Hilkenbrook mit neun Pluspunkten. Nur mit Markus Suhl, der oft fehlte, ist das rettende Ufer noch zu erreichen. Eintracht Börger III liegt lediglich einen Zähler zurück, hat jedoch in der Rückrunde einen schwachen Lauf und ist noch ohne doppelten Punktgewinn. Das Schlusslicht SV Rastdorf II ist stärker, als es der Tabellenplatz vermuten lässt. Der 7:3-Sieg gegen den SV Werpeloh lässt die Hoffnung wiederaufleben.  

 

Unumstrittener Klassenprimus der Liga: Erwin Helle (SV Rastdorf). Bruns-Foto


Drucken