Wiedergutmachung ist angesagt / Tischtennis-Oberliga - Werder Bremen ein ernsthafter Gegner

Punktspiele Zugriffe: 165

In der Tischtennis-Damenoberliga spielt der SV Bawinkel am Sonntag ab 11 Uhr beim Aufsteiger Werder Bremen.

 

Der emsländische Club kennt die Mannschaft von der Weser noch aus der Verbandsliga. Werder hat als Vizemeister die Aufstiegsoption gezogen, obwohl mit der Russin Tatjana Pokrovskaja die bisherige Nummer eins nicht mehr an Bord ist.

Dennoch kann der Neuling in dieser Liga überleben, was der Saisonauftakt mit dem Sieg gegen GW Hildesheim gezeigt hat, als es nach einem 2:4-Rückstand am Ende 7:5 hieß. An diesem Erfolg waren alle Spielerinnen beteiligt, ein Indiz für Ausgeglichenheit.

Der SV Bawinkel steht nach dem Heimdesaster gegen den SV Emmerke schon jetzt unter Druck, den die Emsländerinnen unbedingt positiv beantworten müssen. Bei einer weiteren Niederlage wird die Angst umgehen, eine gewisse Sorge ist jetzt schon da. Gegen Werder hat es in der Vergangenheit immer knackige Spiele gegeben. Die emsländischen Gäste stehen nicht vor einer Mission impossible, müssen aber mit Frische und Power in das Duell gehen.  

 

 

TISCHTENNIS

 

Oberliga, Damen

Werder Bremen - SV Bawinkel So., 11.00

 

Landesliga, Herren

Olympia Laxten -SF Oesede II Sa., 17,00

 

Bezirksoberliga, Herren

BW Papenburg - TuS Lutten II Fr., 20.00

BW Papenburg - SV Wissingen II So., 13.00

 

Bezirksliga, Damen

SV Bawinkel II - Union Meppen Sa., 15.00

 

Bezirksliga, Jungen

Hoogsteder SV - SV Bawinkel Fr., 18.30

 

Drucken