Schweres Spiel beim Vizemeister / Tischtennis-Oberliga - SV Bawinkel in der Pflicht

In der Tischtennis-Damenoberliga will der SV Bawinkel dem amtierenden Vizemeister TSV Heiligenrode am Sonntag ab 12 Uhr Paroli bieten.

 

Der TSV Heiligenrode hat die Aufstiegsoption nicht gezogen und ist folgerichtig auch in dieser Spielzeit erste Wahl, zumal die Stammbesetzung nicht verändert wurde. Außerdem hat Ricarda Hubert, in der vergangenen Saison nur Mittelmaß, große Fortschritte gemacht und kann an Position vier eine aktuelle Bilanz von 8:1 vorweisen. Allerdings musste die Heimmannschaft in dieser Spielzeit auch schon eine nicht eingeplante 5:7-Niederlage gegen den Aufsteiger MTV

Engelbostel-Schulenburg II wegstecken. Der TSV hat bislang nur auswärts gespielt, lebt aber von der Heimstärke, die eigene Halle hat den Ruf einer Festung. In der vergangenen Saison kassierte die Mannschaft an eigenen Tischen nur eine Niederlage, und zwar gegen den SV Bawinkel mit 6:8. Eine Wiederholung dieses Resultats ist für die Emsländerinnen in kompletter Besetzung durchaus machbar.

In diesem Mentalitätsspiel werden zwei eminent wichtige Punkte vergeben, die Gäste müssen adäquat gegenhalten und ihren Masterplan konsequent umsetzen.

 

TISCHTENNIS

 

Oberliga, Damen

TSV Heiligenrode - SV Bawinkel So., 12:00 Uhr

(4:2-Punkte) gegen 7. (2:4)

 

Landesliga, Herren

SV Bawinkel - MTV Jever II Sa., 19:00 Uhr

 

Bezirksliga, Damen

Union Meppen - TSV Venne Sa., 15:00 Uhr

 

Bezirksliga, Jungen

Olympia Laxten - SV Bad Laer Sa., 11:00 Uhr


Drucken