Wechsel an der Tabellenspitze / Tischtennis-Kreisliga Mitte - Zwangspause wegen Coronavirus

Meppen (brun). In der Tischtennis-Herrenkreisliga Emsland/Mitte haben sich die Verhältnisse an der Tabellenspitze drastisch verschoben. Wegen des Coronavirus ruht der Spielbetrieb für vier Wochen.

Mannschaft der Stunde ist zweifellos der TV Meppen, der die Führung übernommen hat. Bei fünf Siegen behauptete sich die Mannschaft viermal hauchdünn mit 9:7, ein wichtiges Statement war der Erfolg gegen den Herbstmeister Union Meppen II. Die Königspersonalie des TV ist zweifellos Thomas Müller.

Der Verfolger Olympia Laxten IV liegt drei Punkte zurück. Eine Schockwirkung hat die klare 4:9-Niederlage gegen den TV Meppen hinterlassen. Doch noch lebt die Titelchance. Glänzende Einzelbilanzen in der aktuellen Halbserie verbuchten Felix Timmer (10:2) und der altgediente Reinhold Fickers (7:1).

Der punktgleiche Herbstmeister Union Meppen II ist mit vier Niederlagen abgestürzt, obwohl die Stammformation nicht verändert wurde. Schwache Nerven charakterisieren das Sextett. Konstant gut agierte lediglich Tobias Fischer (8:3).

Auch die mit Aufstiegsambitionen gestartete SG Bramsche/Darme fand in der Rückserie praktisch nicht statt. Alle Titelchancen sind nach fünf Minuszählern perdu. Ohne Holger Ester, der in der Rückrunde nur einen Einsatz hatte, läuft kaum etwas.

Der SV Dalum hat sich erheblich stabilisiert und rangiert im sicheren Mittelfeld. Zugpferd ist nach wie vor der Routinier Alois Tallen (8:2).

Der SV Holthausen/Biene weist bereits einen negativen Punktestand auf. Insgesamt spielten die Remiskünstler schon fünfmal unentschieden. Topbilanzen erreichten  Horst Bayer und Markus Jost (je 8;3).

Vier Teams bilden das Epizentrum des Abstiegskampfes. Von diesen hat sich der ASV Altenlingen II regeneriert, der in der Hinserie erheblich angeschlagen war.

Gleiches gilt für den punktgleichen TV Erika/Altenberge, der vor allem in eigener Halle immer für Überraschungen gut ist. Der Tabellenvorletzte TTC Lähden scheitert permanent, wenn Spiele über die volle Distanz gehen. Das Schlusslicht SV

Bawinkel III hat sich mit bescheidenen acht Pluspunkten offensichtlich mit dem Abstieg abgefunden.

(Bruns-Foto) Der routinierte Reinhold Fickers hält Olympia Laxten auf Kurs.

Der Spitzenreiter im Emsland / Tischtenns-Oberliga - SV Bawinkel Außenseiter

In der Tischtennis-Damenoberliga hat der SV Bawinkel am Sontag ab 12.00 den RSV Braunschweig zu Gast.

 

Die Gäste stellen zweifellos die Mannschaft der Stunde. Während der Herbstmeister SSV Neuhaus abgebaut hat, ist der RSV in der Rückrunde noch ohne Minuszähler und damit auch souveräner Tabellenführer - und das mit unveränderter Formation. Gefordert wurde das Team nur vom Vorgänger an der Tabellenspitze, der in eigener Halle mit 8:6 besiegt wurde. Der Titelgewinn ist für die Braunschweigerinnen längst zur Verpflichtung geworden.

Auch der SV Bawinkel hat - mit graduellem Unterschied - einen respektablen Flow und ist seit vier Spielen ohne Niederlage. Im Hinspiel lieferte die Mannschaft einen großen Kampf, als die Waagschale sich erst nach dem 6:6-Zwischenergebnis zugunsten des RSV neigte. Hier müssen die emsländischen Protagonisten anknüpfen, um nicht frühzeitig die Hoheit an den Tischen abzugeben.

 

TISCHTENNIS

 

Oberliga, Damen

SV Bawinkel - RSV Braunschweig So., 12.00

  1. (18:12-Punkte) gegen 1. (25:5)

 

Landesliga, Damen

TV Dinklage - Union Meppen Fr. 20.00

 

Bezirksoberliga, Herren

VfL Emslage - BW Lohne Sa., 16.00

 

Bezirksliga, Damen

TSV Venne II - SV Bawinkel Fr., 19.30

 

Bezirksliga, Herren

Concordia Emsbüren - SSC Dodesheide Fr., 20.00

 

Bezirksliga, Jungen

SV Bawinkel - Oldenburger TB So., 16.00

BW Dörpen im Kommen Tischtennis-Kreisliga Nord - RW Heede souverän

Meppen - (brun). In der Tischtennis-Kreisliga Emsland/Nord kann sich der verlustpunktfreie Tabellenführer RW Heede nur noch selbst zu Fall bringen. Der Wiederaufstieg ist beschlossene Sache.

 

Der Verfolger Sparta Werlte liegt bereits fünf Zähler zurück. In der Rückrunde stehen drei Siege und eine 5:9-Niederlage beim SV Langen zu Buche. Die Königspersonalie ist zweifellos der Klassenprimus Rainer Klaßen (23:0).

Der nachfolgende SV Langen macht mit vier Siegen in der aktuellen Halbserie mächtig Druck. Lediglich dem Herbstmeister RW Heede (1:9) war die Mannschaft nicht gewachsen. Spielerisches Vorbild ist noch immer Hermann-Josef Albers (18:8).

BW Dörpen hat offensichtlich die Talsohle durchschritten, wie vier Siege eindrucksvoll belegen. Beim glücklichen 9:7-Sieg gegen den SV Esterwegen II hatte das Team jedoch das Glück auf seiner Seite. Manfred Vahling hat sich im Club zur  unumstrittenen Nummer eins hochgearbeitet (20:5).

Die SG Walchum ist ein Spezialist für enge Spiele. Zweimal siegte die Mannschaft 9:7 und unterlag genauso oft mit umgekehrtem Ergebnis. Mit dem Neuzugang Julian Altevers hat sich die SG in der Rückserie erheblich stabilisiert.

Ein Quartett bildet die Abstiegszone. Der Neuling BW Lorup II hat mit acht Pluspunkten die größte Überlebenschance, obwohl die Truppe in der Rückrunde nur gegen BW Dörpen (8:8) erfolgreich war. Konstant zuverlässig agierte Werner Krull.

Der SV Aschendorfermoor liegt einen Zähler zurück. Zuletzt kassierte das Sextett drei Niederlagen am Stück. Stark verbessert im zweiten Durchgang hat sich Sven Padubrin, der lediglich dem Loruper Rudi Funken hauchdünn unterlag.

Einen schweren Stand hat der Aufsteiger SV Esterwegen II. Bei zwei

7:9-Niederlagen gegen fehlte zudem das notwendige Quäntchen Glück. Nur Christian Hanneken spielte positiv (13:3).

Beim Schlusslicht ist BW Papenburg III schwinden den altgedienten Zugpferden die Kräfte. Nach drei Niederlagen ist der Abstieg schon spürbar.

(Bruns-Foto) Sein Defensivspiel ist kaum zu durchbrechen: Manfred Vahling (BW Dörpen).

Punktspielwochenende 06.-08.03.2020 / Bezirksligen und höher

Landesliga, Damen

Union Meppen - SV Molbergen 1:8

Es war ein ernüchternder Auftritt des Meppener Schlusslichtes gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf. Die Gäste strahlten von Beginn an Dominanz aus. Damit ist der Abstieg für Union endgültig besiegelt.

Union Meppen: Eichhorn (1), Brand, Zaudtke, Knurr, Eichhorn/Brand, Zaudtke/Knurr.

 

Bezirksoberliga, Damen

TV Wellingholzhausen - Union Meppen II 8:0

Auch bei einer mittelmäßigen Mannschaft reichte es bei Weitem nicht für den Aufsteiger aus Meppen. In den Einzeln gelang nicht einmal ein Satzgewinn.

Union Meppen: Fischer, Bruns, Fehrmann, Löcken, Fischer/Bruns, Fehrmann/Löcken.

 

TSG Dissen - Union Meppen II 8:0

Der Ehrenzähler wäre verdient gewesen, doch scheiterte Brigitta Fischer zweimal im Entscheidungssatz. Damit geht der Leidensweg weiter für Union. Mit der fünften Niederlage am Stück ist der Abstieg schon spürbar.

Union Meppen: Fischer, Bruns, Fehrmann, Löcken, Fischer/Bruns, Fehrmann/Löcken.

 

Bezirksoberliga, Herren

Olympia Laxten - BW Lohne 9:3

Das Schlusslicht aus Lohne konnte anfänglich durchaus mithalten. Dann machte Olympia maximalen Druck und sorgte mit fünf Einzelerfolgen in Reihe für kurzen Prozess. Für Olympia ist damit die Aufstiegsrelegation greifbar nahe.

Olympia Laxten: M. Varel (2), Keller (1), Schneegans (2), Beck, Sehring (1),  Hartdegen (1), Schneegans/Sehring (1), M. Varel/ Keller, Beck/Hartdegen (1).

 

TV Hude III - SV Bawinkel 4:9

Die Reise des emsländischen Tabellenführers glich einer Klassenfahrt. Die Mannschaft hatte Anpassungsprobleme, fand aber nach dem 4:4-Zwischenresultat den erforderlichen Rhythmus. Die Umstellung der Doppel zahlt sich immer mehr aus.

SV Bawinkel: Wintels (2), Kurbjuweit (2), Saalfeld (1), Rühlmann (1), Janzen (1), Kurbjuweit/Saalfeld (1), Wintels/Rühlmann, Janzen/Schultealbert (1).

 

Bezirksliga, Damen

SG Walchum - SF Oesede II 8:6

Nach fünf Spielen ohne Sieg gelang dem Walchumer Neuling ein nicht für denkbar gehaltener Coup gegen den Tabellenzweiten. Andrea Thomes, die wie aus dem Bilderbuch spielte, machte die Sensation mit ihrer besten Saisonleistung möglich.

SG Walchum: Wiebeziek (2), Kiep (1), Walker (1), Thomes (3), Walker/Thomes (1), Wiebeziek/Kiep.

 

SV Bawinkel II - SV Wissingen V 8:4

Der Sieg gegen den Spitzenreiter personifizierte sich in Andrea Kamphus. Nach dem 4:4-Zwischenergebnis machte ein Finale furioso die Überraschung perfekt. Es zeigte sich, dass die emsländische Mannschaft in Bestbesetzung unantastbar ist.

SV Bawinkel: Trepohl (3), Kalmer (2), F. Hartdegen (1), Jaspers (1), Hartdegen/Jaspers, Trepohl/Kalmer (1).

 

SV Bawinkel II - Concordia Belm/Powe 8:1

Die Heimmannschaft dokumentierte ihre Übermacht gegen das Schlusslicht. Schwer zu kämpfen hatte Franziska Hartdegen, die in ihren Einzeln erst im Entscheidungssatz punkten konnte.

SV Bawinkel: Trepohl (2), Kalmer (2), F. Hartdegen (2), Kuhlmann, Trepohl/F. Hartdegen (1), Kalmer/Kuhlmann (1).

 

Bezirksliga, Herren

Concordia Emsbüren - Union Lohne 9:6

Die Partie war lange ausgeglichen, in der zweiten Phase des Spiels übernahm dann Concordia das Kommando. In der Form seines Lebens befindet sich Albino Martins. Damit ist der Klassenerhalt greifbar nahe.

Concordia Emsbüren: Schülting (1), Oldenburg, Mosler (2), Otting (1), Lange (1), Martins (2), Schülting/Mosler (1), Oldenburg/Otting, Martins/Lange (1).

 

Spvg. Oldendorf II - Union Meppen 2:9

Die schnelle Meppener 5:0-Führung beim Tabellenvorletzten glich einer Machtdemonstration. Der Rest geriet zur Nebensache. Zuverlässig agierte der Ersatzmann Klaus-Peter Polke.

Union Meppen: Korte (2), Lammers (2), Wöbker (1), Kock, Polke (1), Fischer, Korte/Lammers (1),Wöbker/Polke (1), Kock/Fischer (1).

 

TSV Riemsloh - Union Meppen 8:8

Ein nicht ermüdender Kampfgeist charakterisierte das emsländische Sextett beim Spitzenreiter. Im Abschlussdoppel konnten Carsten Korte und Tobias Lammers einen

0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg umwandeln.

Union Meppen: Korte (2), Lammers (2), Wöbker (1), Kock (1), Kuhl, Fischer, Korte/Lammers (2), Wöbker/Kuhl, Kock/Fischer.

 

TSV Riemsloh - BW Papenburg 9:1

Blau-Weiß wurde beim Tabellenführer vorgeführt. Bei acht Satzgewinnen war der Ehrenzähler dem Ersatzmann Herbert Michalke vorbehalten.

BW Papenburg: M. Michalke, Priet, Kuhlmann, Dreyer, Nee, H. Michalke (1), M. Michalke/Priet, Kuhlmann/Dreyer, H. Michalke/Nee.

Emsländische Clubs wollen den Titel: Spannung in 2. Tischtennis-Bezirksklasse Süd - SC Baccum erfolglos

Emsländische Clubs wollen den Titel

 

Spannung in 2. Tischtennis-Bezirksklasse Süd - SC Baccum erfolglos

In der 2. Tischtennis-Herrenbezirksklasse Süd streiten sich  drei Mannschaften um den Titel. Dabei sind die beiden führenden emsländischen Clubs nach wie vor ohne Niederlage, müssen aber noch gegen den drittplatzierten ASC Wilsum aus der Grafschaft antreten.

 

Der Herbstmeister SC Spelle/Venhaus ist mit zwei Minuspunkten belastet. Wie in der Hinserie spielte der Tabellenführer 8:8 unentschieden gegen den Konkurrenten Olympia Laxten III und bleibt damit erster Titelanwärter. Nach dem 3:6-Rückstand konnte das Sextett das aus dem Gleichgewicht geratene Spiel wieder stabilisieren. Im Abschlussdoppel vergaben Karl-Heinz Pelle und Henning Brandstrup den durchaus möglichen Sieg. Die Königspersonalie des Clubs ist zweifellos Ansgar Reeker, der in der aktuellen Halbserie noch kein Einzel abgegeben hat

Auch für den Verfolger Olympia Laxten III, der nur einen Zähler zurückliegt, lebt die Titelchance noch. Doch muss das Team auf einen Ausrutscher des derzeitigen Spitzenreiters hoffen. Noch immer schmerzt das Remis gegen den ASC Wilsum aus der ersten Halbserie, als die Mannschaft eine 6:3-Führung nicht ins Ziel transportieren konnte. Unumstrittener Star Olympias ist Danny Lombardo, der sich nach einer Zwangspause bravourös zurückgekämpft hat. Aktuell glänzt er mit einer Einzelbilanz von 7:1.

Der VfB Lingen konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen und ist mit bescheidenen sieben Pluspunkten in der Abstiegszone zu Hause. Allerdings konnte die Mannschaft in der Rückrunde den Neuzugang Christian Defee erst einmal einsetzen. Bis zum vierten Pflichtspiel musste der Club auf den ersten Sieg warten, der mit 9:6 gegen den Tabellenvorletzten Union Emlichheim sehr knapp bemessen war. Völlig desaströs war die 1:9-Niederlage gegen den TuS Neuenhaus. Relativ konstant agierte Andreas Heunisch, der ein Einzelergebnis von 5:3 verbuchte.

Für den SC Baccum II gestaltet sich der Aufstieg immer mehr zu einem Abenteuer. In der laufenden Halbserie hat das Schlusslicht erst zwei Spiele absolviert, musste aber schon auf vier Ersatzspieler zurückgreifen. Logische Konsequenz waren extreme Niederlagen gegen Union Lohne II (2:9) und den SC Spelle/Venhaus (1:9). Komplett erfolglos waren dabei die Doppel. 

(Bruns-Foto) Glänzendes Comeback nach langer Zwangspause: Danny Lombardo (Olympia Laxten).