Olympia Laxten im Aufwärtstrend

In der 1. Tischtennis-Jugendkreisklasse Emsland/Mitte leistete sich Olympia Laxten II zwar einen Ausrutscher gegen den Konkurrenten SC Spelle/Venhaus, sicherte sich am Ende aber glücklich und verdient die Meisterschaft. Beteiligt waren Tim Watermeier (links), Paul Weigold, Bjarne Hüter und Marius Weigel. Für Olympia war das im Nachwuchsbereich bereits der zweite Titelgewinn. Dieser Aufwärtstrend personifiziert sich in den Trainern Jochen Lager und Christian Lühn.

Bruns-Foto

Aufstiegsfestival bei Olympia Laxten - Korrekturen im Tischtennis-Sport - ASV Altenlingen bleibt erstklassig

Beim coronabedingten Saisonabbbruch im Tischtennis-Sport waren zwar 85% aller Spiele absolviert, doch hatten die Clubs zu diesem Zeitpunkt unterschiedlich viele Spiele absolviert. Dies wiederum führte zu etlichen Härtefällen, die nun vom Landesverband wohlwollend überprüft wurden. Auf der anderen Seite profitierten mehrere Vereine vom Wegfall der Relegation.

Bei objektiver Lesart war Olympia Laxten zweifellos ein Profiteur von Corona. Die größere Anzahl der Pluspunkte gegenüber dem Herbstmeister Eintracht Nordhorn führte die Mannschaft als Tabellenzweiter der Herren-Bezirksoberliga direkt in die Landesliga, wo man demnächst dem SV Bawinkel den Status als Nummer eins im Emsland streitig machen will.

Für BW Papenburg kam der Aufstieg noch überraschender, da der Club in der Herren-Bezirksliga nach Minuspunkten dem Mittelfeld zuzuordnen war. Der Vizemeister hat die Aufstiegsoption ohne zu zögern mutig wahrgenommen. In der Bezirksoberliga werden zwar die Karten neu gemischt, die Mannschaft bleibt aber diealte. Durch Härtefälle wurde die Klasse auf zwölf Teams aufgestockt, was zu mindestens vier Absteigern führen wird.

In der 1. Herren-Bezirksklasse war Olympia Laxten II bis zum vorzeitigen Saisonendeauf Aufstiegskurs, zumal mit der Spvg. Brandlecht/Hestrup der Konkurrent um die Vizemeisterschaft bereits mit 9:4 besiegt worden war. Während der Grafschafter Verein die Spielzeit jedoch komplett beendet hatte, standen bei den Emsländern noch vier Begegnungen auf dem Plan. Immerhin wurde die Mannschaft als Tabellendritter der Bezirksliga zugeführt und ist damit zurück in der Show. Der krisenerprobte ASV Altenlingen bleibt als Tabellenachter ohne Relegation erstklassig.

Auch Eintracht Emmeln, nach einer Zittersaison auf Rang acht in der 2. Herrenbezirksklasse Nord, blieb die Relegation erspart. In der Parallelstaffel Süd führte der Weg von Olympia Laxten III als Vizemeister verdientermaßen direkt zum Aufstieg. Es passt in die Zukunftsplanung des Clubs, dass auch die 4. Mannschaft demnächst ebenfalls auf Bezirksebene vertreten ist.

Mit dem erst 14-jährigen Simon Penniggers will Olympia Laxten auch inder Landesliga etwas bewegen. Foto: G. Bruns

Im Express-Tempo zum Titel

Bereits mit dem ersten Ballwechsel hatte BW Lorup III in der

3. Tischtennis-Kreisklasse Emsland/Nord die absolute Hoheit inne. Die einzige Niederlage kassierte der Meister bei BW Papenburg IV, als drei Stammspieler nicht zur Verfügung standen. Obwohl die Mannschaft beim coronabedingten Saisonabbruch die wenigsten Spiele in der Staffel absolvierte hatte, reichte es mit großem Vorsprung zum Titel. Beteiligt waren Mathias Josupeit (links), Hendrik Helmer, Christian Lüken, Frank Grote, Helmut Dödtmann und Werner Krull.

Bruns-Foto

In der Tischtennis-Bezirksklasse angekommen

Filigranes Tischtennis und einmalige Routine zeichnen Olympia Laxten IV aus. In der Kreisliga Emsland/Mitte sicherte sich das Septett dank einer starken Rückrunde mit der Vizemeisterschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse. Absoluter Saisonhöhepunkt war der 9:3-Kantersieg gegen den späteren Meister TV Meppen. Zur Stammformation gehören Stefan Wieschebrock (links), Reinhold Fickers, Alwin Büscherhoff, Atze Storm, Andreas Schwänen, Felix Timmer, der kein Spiel verpasst hat, und das Nachwuchstalent Mischa von Norren.

Bruns-Foto

Der TV Meppen schreibt Erfolgsgeschichte

Die 1. Tischtennis-Jugendmannschaft vollendete in dieser Saison nicht nur den Hattrick, sondern sorgte gleichzeitig für den Titel Nummer vier in fünf Jahren. In der Kreisliga Ems/Vechte ging die Mannschaft mit weißer Weste ins Ziel, beim Saisonabbruch war die Nummer längst durch. Zur Stammformation gehören Finn Gumprich (links), der mit 17 Einzelerfolgen wichtige Impulse setzte, Franziska Volmer, der für den Erfolg verantwortliche Trainer Ralf Wohlgezogen und Phil Gerdes.

Foto: Georg Bruns