Der SV Surwold ist wieder da / Tischtennis-Regionsmeisterschaften im Nachwuchs - Lars Hoffschröer top

Bei den Tischtennis-Meisterschaften der Region Ems/Vechte glich die Teilnahme im weiblichen Nachwuchsbereich fast einem Boykott. Möglicherweise spielte die Furcht vor Corona und die Streichung der Doppel eine entscheidende Rolle. Die Einzeltitel teilten sich das Emsland (3) und die Grafschaft Bentheim (2).

 

In der Altersklasse der Jungen 11, der jüngsten überhaupt, war die Resonanz erwartungsgemäß etwas dürftig. Der Sieg von Luca Puppe (TuS Gildehaus) zeichnete sich frühzeitig ab. Mit Frische und Power sicherte er sich den Titel ohne Satzverlust. Akzente setzte auch der SV Bawinkel durch die nachfolgenden Leo Krummen und Nick Tautfest.   

In der Konkurrenz der Jungen 13 feierte der SV Surwold nach Jahren der Stagnation durch den vielseitigen Luca Jansen einen epochalen Triumph. In der Gruppenphase gab dieser nur einen Satz gegen Hanno Kühlenborg (Olympia Laxten) ab. Im Finale gab es dann ein Wiedersehen der beiden Konkurrenten. Diesmal hatte es der Surwolder erheblich schwerer und sicherte sich den Tagessieg erst im Entscheidungssatz hauchdünn mit 13:11. Im Spiel um Rang drei behauptete sich bei seinem zweiten Start Luca Puppe (TuS Gildehaus) mit 3:2 gegen Jannis Hülle (VfB Lingen).

Marian Schupe (Olympia Laxten) und Lars Hoffschröer (SV Bawinkel) dominierten das quantitativ stärkste Feld der Jungen 15. Folgerichtig marschierten beide kaum gefordert ins Endspiel. Hier lag der Laxtener nach Sätzen bereits 0:2 zurück, stellte sein Spiel um und triumphierte schließlich im fünften Durchgang mit 11:8. Mit Fynn Harmsen (TV Meppen) belegte ein Newcomer Platz drei vor dem mitfavorisierten Leon Vehring (SV Bawinkel).

In der Konkurrenz der Jungen 18 überraschte Lars Hoffschröer (SV Bawinkel) tags darauf bei seinem zweiten Turnierstart mit einem Geniestreich. Im Express-Tempo

marschierte er mit ausnahmslos 3:0-Siegen ins Halbfinale, in dem er sich in fünf Sätzen gegen Marian Schupe (Olympia Laxten) für die Niederlage des Vortages revanchierte. Auch das Endspiel konnte der Edeltechniker, der sowohl den

Angriffs- als auch den Abwehrmodus beherrscht, mit 3:1 gegen seinen Clubkameraden Jannik Horn für sich entscheiden. Rang drei belegte der Laxtener Marian Schupe vor Finn Gumprich (TV Meppen).

In der Altersklasse der Mädchen 18 untermauerte Union Emlichheim eine nie dagewesene Vormachtstellung. Bei totaler Waffengleichheit setzte sich Danielle van der Tol knapp vor den punktgleichen Marie Sleefenboom und Lana Reiners durch.

In der Klasse der Jungen 15 sicherte sich Marian Schupe (links) von Olympia Laxten den Titel vor Lars Hoffschröer (SV Bawinkel) und Fynn Harmsen (TV Meppen). Mit im Bild die Jugendwartin Tabea Veldboer.


Drucken