VfL Emslage spielt mit der Konkurrenz / Tischtennis-Bezirksklasse - RW Heede in der Bredouille

Punktspiele Zugriffe: 265

In der 2. Tischtennis-Bezirksklasse Nord geben die Favoriten an der Tabellenspitze den Ton an, und zwar maximal souverän.

 

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der VfL Emslage II nochmals gesteigert. In der Stammformation gibt es keinen Schwachpunkt mehr. Die von Matthias Temmen geführte Mannschaft ist noch ohne Minuszähler, dabei wurden die nachfolgenden SV Esterwegen (8:4) und SV Surwold (11:1) nahezu degradiert. Konsequenterweise ist der Titelgewinn nicht Ziel, sondern Verpflichtung.

Zielführend agiert auch der Tabellenzweite SV Esterwegen, der wieder nach oben will. Nach der Auftaktniederlage leistete der Club mit drei klaren Siegen am Stück Wiedergutmachung. Die prägenden Akteure sind zweifellos Michael Breer und der frühere Sögeler Julian Wydrinna, die beide mit einer Einzelbilanz von 7:1 beeindruckten.

Der traditionelle Spätstarter SV Surwold hatte auch in dieser Saison Anlaufschwierigkeiten. David Krüger brachte sein Team wieder auf Kurs, während Jens Hillebrand als unumstrittene Nummer eins noch nicht wie gewohnt funktioniert.

Mittelmaß verkörpert der Haselünner SV II. In der noch jungen Spielzeit kamen bereits neun Aktive zum Einsatz. Vorzeigespieler ist nach wie vor der ungeschlagene Bernd Lübken, einer der Vereinsgranden.

Kein Team ist so erfahren wie BW Papenburg II, noch immer bestimmen die alten Zugpferde Takt und Richtung. Hervorzuheben sind Holger Nintemann und Josef Schwennen.

Mit einigen Spielen im Rückstand sind Eintracht Emmeln und der TV Papenburg, so dass aktuelle Statements zu gewagt sind.

Der Aufsteiger RW Heede droht zu einer Fahrstuhlmannschaft zu werden. Bislang kam das Schlusslicht nicht über eine Statistenrolle hinaus, daran konnte auch der Spitzenspieler Tobias Kässens nichts ändern.

 

Einer der Führungsspieler beim Spitzenreiter VfL Emslage ist Christian Bahns. Bruns-Foto

Drucken