Kalte Dusche für den SV Bawinkel / Tischtennis-Oberliga - Gäste überraschten

In der Tischtennis-Damenoberliga verpatzte der SV Bawinkel den Saisonauftakt an eigenen Tischten mit 4:8 gegen den SV Emmerke.

 

Das Spiel stand für den emsländischen Club unter keinem guten Stern. Sicherlich kam der heimische Club mit dem Verzicht auf die Doppel - bedingt durch Corona -nicht zurecht. Ein weiteres Handicap vermieste die Stimmungslage: Die Mannschaft musste kurzfristig auf Nina Längert verzichten, so dass es von Anfang an keine Waffengleichheit gab.

Schon mit dem ersten Ballwechsel lief alles gegen das gastgebende Quartett. Antonia Joachimmeyer scheiterte trotz einer 2:1-Satzführung im entscheidenden fünften Durchgang an Jana Schrieber. Gleichzeitig fand Claudia Meer am Nachbartisch kein Mittel gegen Lilli-Emma Nau und musste sich klar mit 0:3 geschlagen geben. Zwar setzte Rita Pleus mit einem Fünfsatzerfolg anschließend einen wichtigen Impuls, dennoch wurde der Rückstand immer krasser. Der Neuling SV Emmerke ließ sich das Steuer nicht mehr aus der Hand nehmen und bestimmte die Richtung. Der SV Bawinkel war angezählt, schaffte aber nach dem

2:7-Rückstand noch eine leichte Ergebniskosmetik. Auch das Satzverhältnis von 19:32 spiegelt das Kräfteverhältnis wider. Jetzt gilt es, dass aus dem Gleichgewicht geratene Spiel wieder zu stabilisieren.

SV Bawinkel: Joachimmeyer (1), Meer (2), Pleus (1), Trepohl.

 

Landesliga, Herren

Olympia Laxten - TuS Sande 6:6

Inhaltlich kann der heimische Neuling mit dem Remis zufrieden sein. Olympia hatte nicht die Bestbesetzung zur Verfügung, doch war auf die Ersatzspieler durchaus Verlass. Im gesamten Spiel konnte sich keine Mannschaft Vorteile verschaffen, auch das Satzverhältnis war ausgesprochen eng (22:23).

Olympia Laxten: M. Varel (1), Keller (1), Penniggers (1), Beck (1), Wöbker (1),

  1. Brand (1).

 

SV Bawinkel - SF Oesede II 10:2

Schon im ersten Spiel dieser Saison setzte das gastgebende Sextett eine Duftmarke, und das gegen den Titelverteidiger. Vor allem die Neuzugänge stachen. Ingo Hantke blieb sogar ohne Satzverlust, und auch Maximilian Bode spielte, als sei er nie weggewesen. Bei einer 8:0-Führung erlaubten die Emsländer den Gästen eine leichte Resultatskorrektur.

SV Bawinkel: Hantke (2), Bode (2), Kurbjuweit (1), Wintels (2), Janzen (1), Rühlmann (2).


Drucken