Lars Wöbker erstmals siegreich / Tischtennis-Regionsmeisterschaft der Damen/Herren - Verzicht auf Doppel

Trotz starker Einschränkungen durch Corona war die Stimmungslage bei den fünften Tischtennis-Regionsmeisterschaften der Damen und Herren ausgezeichnet. Maßgeblichen Anteil daran hatte auch Funktionspersonal des Ausrichters Union Meppen.

 

In der Leistungsklasse Herren I trennte sich frühzeitig die Spreu vom Weizen. Die Akteure der Grafschaft kamen nicht über eine Statistenrolle hinaus. Schon im Viertelfinale waren die arrivierten Akteure unter sich. In dieser Runde scheiterte der letztjährige Vizemeister Julian Brand (Olympia Laxten) klar mit 0:3 an Timo Wintels (SV Bawinkel). Dieser marschierte nach fünf langen Sätzen gegen Ede Beck (Olympia Laxten) ins Endspiel und sah bei einer 2:0-Satzführung gegen Lars Wöbker bereits wie der Sieger aus. Doch wenn es eng wird, hat der Neu-Laxtener immer noch Reserven in petto. So auch diesmal. Im fünften Durchgang triumphierte er mit 11:6 und sicherte sich nach Rang drei im Vorjahr den Titel der Königsklasse.

Platz drei erkämpfte sich der Laxtener Ede Beck in drei schnellen Sätzen gegen David Janzen (SV Bawinkel), der konditionell abbaute.

In der Konkurrenz der Herren II mussten Michael Wolf (SV Langen) und Dieter Wacker (Eintracht Papenburg), denen man mehr zugetraut hatte, im Viertelfinale das Handtuch werfen. Der frühere Laxtener Gerd Meiners (Union Lohne) stellte nach Platz zwei des Vorjahres seine sportliche Weiterentwicklung eindrucksvoll unter Beweis. Niemand war seiner Dynamik auch nur annähernd gewachsen, so ging er mit nur einem Satzverlust gegen den Nordhorner Hilmar Heinrichmeyer als Meister ins Ziel. Ein Trio des VfB Lingen war ebenfalls lange auf Kurs. Hinter dem Tagessieger platzierten sich Marvin Butler, Tom Haverland und Simon Bögel.

Absoluter Star im kleinen Starterfeld der Herren III war zweifellos der stoisch agierende Marcel Milsch (TV Meppen). In der Gruppenphase musste er zwar gegen Matthias Gebbeken (SV Bawinkel) über die volle Distanz von fünf Sätzen, steigerte sich dann aber von Spiel zu Spiel und marschierte ohne Selbstzweifel zum Titelgewinn. Im Finale musste auch Klaus-Peter Oben-Stintenberg (SC Spelle/Venhaus) seine Überlegenheit mit 1:3 anerkennen. Rang drei belegte Matthias Korte (TV Meppen) vor Ingo Nowee (SV Esterwegen).

Im Klassement der Damen feierte bei spärlicher Resonanz Silke Löcken (Union Meppen) ihren ersten Titel. Ihrer Cleverness war die Jugendliche Emilia Korte (SV Surwold) im Finale nicht gewachsen, wie alle drei Sätze belegen.

Erstmals Sieger der Königsklasse wurde Lars Wöbker (links) von Olympia Laxten vor Timo Wintels (SV Bawinkel) und Ede Beck (Olympia Laxten). Mit im Bild Andreas Heunisch, der Vorsitzende des Regionsverbandes. Foto: Georg Bruns


Drucken