Herzschlag-Entscheidung in Emmeln / Tischtennis-Regionspokal - Erneute Corona-Pause

Der Wettbewerb des Tischtennis-Regionspokals Ems/Vechte wurde Corona bedingt unterbrochen und findet seine Fortsetzung voraussichtlich erst im Monat Januar.

 

Herren C: Etwas mehr hatte man von RW Heede erwartet. Trotz Heimvorteils ging die Mannschaft mit 1:4 gegen den SC Spelle/Venhaus unter. Den Ehrenzähler verbuchte Norbert Kässens (gegen Karl-Heinz Pelle). Bei den Gästen bewiesen Franz Brüggemann und Markus Morhaus eine gewisse Siegermentalität.

Der SC Baccum machte durch einen 4:1-Reisesieg bei Vorwärts Nordhorn Pokalansprüche geltend. Neben Uwe Schröder stellte der Neuzugang Milan Heidkamp eindrucksvoll unter Beweis, dass er eine wichtige Verstärkung für den Club ist.

Bei totaler Waffengleichheit musste in der Partie zwischen dem Gastgeber Eintracht Emmeln und Olympia Laxten die Glücksgöttin Fortuna entscheiden. Das Spiel endete zwar 3:3 unentschieden, das Satzverhältnis sprach jedoch mit 15:10 für die Gäste. Prägender Spieler der Mannschaft war Andreas Schütte mit klaren und schnellen Einzelerfolgen. Bei Eintracht zeigte Jörg Krallmann, dass er zurecht eine Stammplatzgarantie hat.

Herren D: Union Meppen deklassierte den ASC Wilsum mit 4:0. Lediglich Ralf Barloh musste gegen Justin Eldert bis an seine Grenzen gehen, behauptete sich aber im Entscheidungssatz mit 11:4. Tobias Fischer blieb dagegen sogar ohne Satzverlust.

Herren E: Im Nachbarschaftsderby hatte Sparta Werlte II gegen den SV Rastdorf II nicht das richtige Werkzeug und schied mit 2:4 aus. Nur Fabian Kröger und Hermann Brinkmann leisteten erfolgreichen Widerstand. In der Siegermannschaft glänzten die Routiniers Bashiru Ajala und Christoph Gawlik.

Ein Überraschungscoup gelang dem SV Werpeloh mit dem 4:2-Erfolg bei BW Papenburg. Dabei funktionierten Stefan Kösters und André Sandker wie Lebensversicherung.

 

Hohe Qualität in seinem Spiel hat der erfahrene Andreas Schütte (Olympia Laxten). Bruns-Foto 


Drucken