Featured

Platz 6 für Neysa Clemens beim Bezirksendranglistenturnier

Mit zwei nachträglich ins Feld genommenen Spielerinnen aus der Niedergrafschaft war die Region Ems-Vechte diesmal beim Bezirksendranglistenturnier des Nachwuchses in Sandkrug vertreten.

 

Bei den Mädchen 11 belegte Neysa Clemens vom ASC Grün-Weiß 49 nach einem spannenden Turnierverlauf am Ende nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses im Zehnerfeld den 6. Platz mit 4:4 Spielen. Die drei Spielerinnen davor waren in einem ausgeglichenen Mittelfeld nicht weit entfernt, denn die Dritte und Vierte hatten am Ende 5:3 Spiele und die Fünfte wie Neysa 4:4 Spiele. Dabei konnte Neysa gegen die spätere Siegerin sogar einen Satz gewinnen, und die Dritte musste sich mit 3:1 Sätzen gegen Neysa geschlagen geben.

 

Bei den Mädchen 15 konnte zwei Tage vor Turnierbeginn Maila Wolterink vom Hoogsteder SV noch nachrücken. Die Konkurrenz war für sie jedoch zu stark, sodass sie zwar zu drei Satzgewinnen kam, aber ohne Spielgewinn auf Platz 9 landete. Immerhin hat sie das Turnier im Gegensatz zur Zehnten zu Ende gespielt, die – wie auch eine von Neysas geplanten Gegnerinnen - zwischenzeitlich aufgegeben hatte.

In der jüngsten Mädchenklasse kommt die sechstbeste Weser-Ems-Spielerin aus Wilsum: Neysa Clemens vom ASC Grün-Weiß 49.

Text und Foto: Siegfried Oelerink

Featured

Franziska Hartdegen und Nico Rudnik dominierten in den beiden Hauptklassen

Bei den Erwachsenenklassen der Regionsmeisterschaften in der Nordhorner Kreissporthalle gab es in den beiden Hauptklassen jeweils Mehrfachsieger. Franziska Hartdegen (SV Bawinkel) gewann alle drei Titel, und auch Nico Rudnik (FC Schüttorf 09) war bei seinen beiden Starts erfolgreich. Mit 50 Startern in den vier Klassen gab es zudem einen neuen Teilnehmerrekord für diesen Teil des Turniers seit der gemeinsamen Austragung, zudem der SV Vorwärts mit gleich 12 Startern maßgeblich beitrug.

Bei den Damen hatten wie in den letzten Jahren vier Spielerinnen gemeldet, und Franziska Hartdegen, die als einzige Spielerin der drei überregionalen Teams von SV Hoogstede und SV Bawinkel den Weg in die Kreissporthalle gefunden hatte, dominierte in allen drei Konkurrenzen nach Belieben. Das Einzel gewann sie gegen Silke Löcken (SV Union Meppen), mit der sie auch das Doppel gewann. Auch im Mixed-Finale standen sich die beiden gegenüber, wobei die Meppenerin an der Seite von Jens Kahsnitz (Union Lohne) allerdings gegen Hartdegen und Mark Berning (Olympia Laxten) nichts ausrichten konnte.

Links die beiden Zweiten des Damen-Doppels, Elisa Kleimann (ASC Grün-Weiß 49) und Kira Kösters (VfB Lingen), rechts die Siegerinnen Franziska Hartdegen und Silke Löcken.

 

Die Herrenklasse 1 wurde am Samstag von Nico Rudnik dominiert. Nach dem 3:0-Erfolg im Doppelfinale an der Seite des im Einzel Drittplatzierten Jan Freese (SV Bawinkel) über Lars Wöbker (Olympia Laxten) und Altmeister Franz Kock (VfL Emslage) setzte er sich auch im Einzelfinale gegen Lars Wöbker durch. Dieser gewann zwar den ersten Satz, hatte danach aber nichts mehr zuzulegen. Nico Rudnik kam mit den widrigen Verhältnissen – mitten im Endspiel fiel in der Kreissporthalle das Licht aus, so dass das Finale erst nach 15 Minuten fortgesetzt werden konnte – offensichtlich besser zurecht als der Laxtener.

Zur Siegerehrung für die beiden überragenden Spieler bei den Herren 1 war das Licht in der Kreissporthalle wieder da. Links Einzel- und Doppelsieger Nico Rudnik, rechts der in beiden Finals unterlegene Lars Wöbker.

 

Am Sonntag belegten die Spieler des ausrichtenden SV Vorwärts Nordhorn gleich vier der ersten sechs Plätze im Einzel der Herrenklasse II, doch den Titel schnappte sich ein anderer. Simon Garbe (SV Blau-Weiß Dörpen) schaltete erst im Halbfinale Thorsten Boomhuis und im Finale dann Fabian Veldboer aus, die beide keinen Satz gewinnen konnten. Im Doppel-Finale lief es dann für die Nordhorner besser: Hier setzten sich Thorsten Boomhuis und Friedrich Gerrietzen gegen ihren Vereinskameraden Volkmar Heinrichmeyer durch, der zusammen mit dem Neu-Speller Peter Grove antrat.

Eingerahmt von den beiden zuvor bezwungenen Vorwärts-Spielern Fabian Veldboer (rechts) und Thorsten Boomhuis (linke) in der Mitte Sieger Simon Garbe.

 

Dieser hatte tags zuvor bereits im Herren III-Doppel an der Seite von Alexander Kurzok (VfB Lingen) gewonnen. Das Einzel sah hier Theodor Vogelsang vom TuS Neuenhaus vor, der im Finale gegen Noah Brake (DJK SF Bockhorst) mit 3:1 gewann.

Die ersten Drei der Herren 3: (v. l. n. r.) Der Zweite Noah Brake, Sieger Theo Vogelsang und der Dritte Carsten Rudminat (SG Freren).

 

In der Vereinswertung für den besten Verein im Erwachsenenbereich gab es ein ganz knappes Rennen. Vorwärts Nordhorn sicherte sich diesen Titel mit zwei Punkten Vorsprung vor den punktgleichen FC Schüttorf 09 und SV Bawinkel. Deutlicher war der Ausgang in der Vereinswertung für die größte Beteiligung. Hier siegte der ASC Grün-Weiß 49 mit 80 Punkten deutlich vor TV Meppen (71) und SG Freren (57).

Die gute Beteiligung im Nachwuchsbereich war der Grundstein für den Sieg des ASC Grün-Weiß 49 Wilsum in der Vereinswertung für die beste Beteiligung. Betreuer Siegfried Oelerink freut sich mit seinen Spielern über den Pokal.

Featured

Pia Morhaus und Finn Grumprich sicherten sich als einzige Nachwuchsspieler zwei Titel in Nordhorn

Einmal mehr war die Kreissporthalle in Nordhorn Austragungsort des Hauptturniers der Regionsmeisterschaften. Gemeinsam zeichneten SV Vorwärts Nordhorn und FC Schüttorf 09 für die Durchführung verantwortlich, unterstützt vom Turnierleiterteam des Regionsverbandes. Sieben der acht Nachwuchsklassen wurden ausgetragen, nur für die Jungen 11 hatten sich keine Spieler angemeldet. Erfolgreichster Verein war der TV Meppen, der den Wanderpokal mit großem Vorsprung gewann.

Kleine Teilnehmerfelder kennzeichneten die vier Mädchen-Konkurrenzen, die deshalb allesamt jeweils in einer Gruppe im System „Jeder-gegen-Jeden“ durchgeführt wurden. Es setzten sich Luisa Kessens (TV Meppen/Mädchen 19), Elisa Kleimann (ASC Grün-Weiß 49 Wilsum/Mädchen 15), Pia Morhaus (SC Spelle-Verhaus/Mädchen 13) vor Elisa Kleimann und Belana Horn (VfB Lingen/Mädchen 11) durch. Im Mädchen 15-Doppel gewannen Mila Kranzusch/Theresa Köbbe (SV Union Lohne), bei den Mädchen 13 Pia Morhaus/Mathilde Schweer (SC Spelle-Venhaus) und bei den Mädchen 11 Fenna Brünink/Anni Bökers (FC Schüttorf 09/SV Union Lohne). Pia Morhaus war damit bei den Mädchen die einzige, die Einzel und Doppel gewinnen konnte.

Foto M15:

Nach der Siegerehrung der Mädchen 15, vorgenommen von Regionsjugendwartin Tabea Veldboer (ganz rechts), links die Zweite Mila Kranzusch, in der Mitte die Siegerin Elisa Kleimann und rechts die Dritte Theresa Köbbe.

Foto M13:

Die fünf Teilnehmerinnen der Mädchen 13 erhielten alle eine Urkunde: (v. l. n. r.) Elisa Kleimann, Siegerin Pia Morhaus, Neysa Clemens, Philine van der Sar und Mathilda Schweer.

Foto M11:

Alle vier Mädchen 11 schafften es bei ihrer ersten Regionsmeisterschaft auf das Treppchen: (v. l. n. r.) Fenna Brünink, Siegerin Belana Horn, Abigail Horn und Anni Bökers.

Deutlich größere Teilnehmerfelder kennzeichneten die Wettbewerbe der Jungen. Den Rekord markierten am Samstag die Jungen 15, deren 36 Starter eine Bestmarke für dieses Jahrtausend bedeuten. Der große Favorit Hanno Kühlenborg vom SV Olympia Laxten zog unbeirrt seine Kreise und ließ im Finale Lasse Schulte vom FC Schüttorf 09 keine Chance. Den einzigen Satz hatte er im Achtelfinale gegen dessen Vereinskameraden und späteren Jungen 13-Sieger Tony Blem abgegeben. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Leo Krummen (SV Bawinkel) gegen Jannik Heußner (TuS Gildehaus) durch. Dieser stand auch im Finale des Doppels, und zwar an der Seite seines Vereinskameraden David Vogelsberg. Den Sieg trugen dort jedoch Hennes Alsmeier/Jos Jürries (TV Meppen/ASC Grün-Weiß 49) fort.

Am Sonntag bei den Jungen 19 waren die beiden Vorjahresfinalisten Simon Penniggers und Lars Hoffschroer nicht mehr startberechtigt, nachdem sie jetzt im Kreis Oldenburg spielen. Somit war der Weg frei für die Spieler des TV Meppen, die mit Finn Gumprich und Fynn Harmsen nicht nur das Doppel gewannen, sondern auch im Einzel Platz 1 und 4 belegten. Marian Schupe (SV Olympia Laxten) verbesserte sich von Platz 3 auf Platz 2, wobei er das Finale zwar 0:3 verlor, in Summe aber nur sechs Ballwechsel weniger für sich entschied als Sieger Finn Gumprich. Für die größte Überraschung aber sorgte Simon Sommer vom SV Union Lohne mit Platz 3.

Foto J19:

Im Einzel der Jungen wurde Marian Schupe (links) Zweiter hinter Finn Gumprich und vor dem Überraschungsdritten Simon Sommer (rechts).

Bei den Jungen 13 machten die Grafschafter die ersten drei Plätze unter sich aus. Tony Blem setzte sich im Finale in vier Sätzen gegen Paul Felix Lüers von Vorwärts Nordhorn durch, der im Halbfinale gegen Elias Kahsnitz (SV Union Lohne) mit 3:0 gewonnen hatte. Zusammen gewannen diese beiden dann aber das Doppelfinale gegen Friedrich Giese/Linus Zindler (TV Meppen).

Foto J13:

Auch bei den Jungen 13 erhielt jeder Starter eine Urkunde. Die besten Drei waren (v. l. n. r.) Paul Felix Lüers, Sieger Tony Blem und Elias Kahsnitz.

In der Vereinswertung für den besten Verein im Nachwuchsbereich war der TV Meppen klar in Front. Mit 45 Punkten wurde der Zweitplatzierte SV Olympia Laxten (27 Punkte) und der Dritte FC Schüttorf 09 (25 Punkte) weit abgehängt.

Foto TV Meppen:

Zusammen mit Betreuer Marcel Milsch freuen sich vier Nachwuchsspieler, die für die Punkte der Vereinswertung sorgten, über den Pokal für den besten Verein im Nachwuchsbereich, der von Mädchen 19-Siegerin Luisa Kessens gehalten wird.

Insgesamt war die Beteiligung im Nachwuchsbereich mit 89 Startern sehr gut. Nur einmal seit der Regionsgründung waren es mehr. Ein neuer Rekord hätte es werden können, wenn die früher führenden SV Hoogstede und SC Union Emlichheim auch bei der Regionsmeisterschaft gestartet wären.

Featured

Zwei Titel für Brigitte Fischer, Martin Meurer und Reinhard Kuhlmann bei den Senioren

Zum zweitenmal zeichnete der SV Union Meppen für die Durchführung der Senioren-Regionsmeisterschaften verantwortlich. Trotz mehrerer Wasserdurchbrüche im Laufe des Turniertages in der Sporthalle der Anne-Frank-Schule war es Dennis Eiken und Klaus-Peter Polke gelungen, die Turnhalle spielfähig herzurichten und die drohende Turnierabsage abzuwenden. Das war auch gut so, denn die Beteiligung war diesmal sehr gut – mit 29 Startern wurde eine neue Rekordmarke aufgestellt, die die alte von vor vier Jahren an gleicher Stelle um zwei Spieler übertraf.

Wegen der guten Beteiligung konnten diesmal die Senioren 60 und die Senioren 65 eigenständig durchgeführt werden. Zusammengelegt werden mussten allerdings die Senioren 40 und 45, die Senioren 50 und 55 und die Senioren 70 und 80, außerdem die drei Seniorinnenklassen 40, 50 und 55. Sofern allerdings jeweils mindestens zwei Aktive in einer Klasse angetreten waren, wurde diese zusätzlich für sich gewertet.

Davon profitierte am stärksten Brigitte Fischer vom gastgebenden SV Union Meppen. Sie gewann alle vier Spiele gegen die anderen Seniorinnen und wurde damit dreifache Einzelsiegerin – bei den Seniorinnen 40, 50 und 55. Bei den Senioren schaffte hingegen niemand zwei Einzelsiege.

Neben Siegerin Brigitte Fischer (Mitte) die Zweitplazierte Petra Bruns (links) und Anne Antons als Dritte (rechts) nach der Siegerehrung der Seniorinne 40-Einzelkonkurrenz. Alle Fotos: Andreas Heunisch

 

Mit Markus Priet (SC Blau-Weiß Papenburg) setzte sich der einzige Senior 45 bei den jüngeren Senioren 40 souverän durch und gewann alle drei Spiele vor Dennis Lange (SC Concordia Emsbüren) und Nico Titze (BW Dörpen) und verteidigte damit als einziger seinen Vorjahrestitel. Sieger der zusammengelegten Senioren 50 und 55 wurde Jens Kahsnitz, der alle fünf Spiele gewann und Vorjahressieger Serban Stefaniu (SC Blau-Weiß Papenburg) auf Platz 2 verwies. Favorit Detlef Barchanowitz (FC Schüttorf 09) hatte einen schlechten Start erwischt und kam auf Platz 3. In der getrennten Wertung der drei Senioren 55 gewann Jürgen Konen (SV Langen) nur aufgrund des besseren Satz- und Ballverhältnisses vor Detlef Barchanowitz. Dieser holte sich seinen einzigen Titel dann im Doppel der Senioren 40 bis 55, wo er zusammen mit Dennis Lange das Finale gegen Priet/Serbaniu im 5. Satz gewann.

Die ersten Drei im Senioren 40 Einzel: Dritter Nico Titze, Sieger Markus Priet und Zweiter Dennis Lange (v. l. n. r.)

 

In der anderen Doppel-Konkurrenz der Senioren 60 bis 80 überraschten Dirk Höötmann und Hilmar Heinrichmeyer (FC Schüttorf 09/SV Vorwärts Nordhorn) im Halbfinale durch ihren 3:0-Sieg gegen Franz Kock/Martin Walterbach (VfL Emslage/SV Olympia Laxten). Im Finale waren die beiden dann allerdings gegen die beiden Einzelsieger Martin Meurer (SV Union Lohne/Senioren 60) und Reinhard Kuhlmann (SC Blau-Weiß Papenburg/Senioren 65) chancenlos, wodurch beide als einzige Herren zu zwei Titelgewinnen kamen. Franz Kock zog im Senioren 70-Einzel ungestört seine Kreise und gewann alle fünf Spiele – nur gegen seinen Doppelpartner Martin Walterbach gab er zwei Sätze ab. Peter Achenbach (SG Gauerbach) als mit Abstand ältester Teilnehmer konnte hier erwartungsgemäß nichts ausrichten.

Die Doppel-Sieger der Senioren 60, Martin Meurer und Reinhard Kuhlmann (links), die auch ihre Einzelkonkurrenzen gewannen, vor den Zweitplatzierten Dirk Höötmann und Hilmar Heinrichmeyer (rechts), die in dieser Reihenfolge auch im Senioren 65-Einzel hinter Reinhard Kuhlmann einliefen.

 

Im Seniorinnen-Doppel gewannen die Schwestern Petra Bruns/Brigitte Fischer (SV Union Meppen) das Finale gegen die beiden Papenburgerinnen Anne Antons/Anne Stadler mit 3:1. Für Anne Antons war das die zweite Vizemeisterschaft bei ihrer ersten Regionsmeisterschaftsteilnahme.

Mit fünf Startern stellte der SC BW Papenburg das Gros der Teilnehmer. Erfreulich war, dass weitere sechs Spieler aus dem Nordkreis angetreten waren und alle vier Altkreise mit mindestens fünf Startern vertreten waren. Im nächsten Jahr ist dann turnusgemäß wieder ein Verein aus der Grafschaft mit der Durchführung an der Reihe.

Nach der Siegerehrung waren immerhin noch 18 Teilnehmer vor Ort und stellten sich dem Fotografen zum Erinnerungsfoto.

Featured

Detlef Barchanowitz nun erfolgreichster Spieler in der Hardbat-Klasse

Bei der 23. Austragung der Hardbat-Klasse im Rahmen der Kreis- bzw. Regionsmeisterschaften gab es am Freitagabend in der Neuenhauser Hermann-Lankhorst-Sporthalle bei hochsommerlichen Temperaturen mit Detlef Barchanowitz vom FC Schüttorf 09 einen neuen Rekord-Titelträger. Mit seinem sechsten Titelgewinn setzte er sich von den bisher gleichermaßen fünfmal siegreichen Reinhold Nüsse und Christian Reinike ab. Zusammen mit Vorjahressieger Marco Knospe (SV Vorwärts Nordhorn) gewann er auch den Doppel-Wettbewerb.

Mit zwölf Startern war die Resonanz am Freitagabend sehr gut – nur viermal in den 23 Jahren waren es mehr gewesen. In den beiden Sechser-Vorrundengruppen setzten sich Detlef Barchanowitz vor Tim Serwatka (TuS Neuenhaus) und Volkmar Heinrichmeyer (SV Vorwärts Nordhorn) vor Marco Knospe durch. Die Halbfinals gewannen dann die beiden Spieler aus Gruppe B, sodass es sowohl im Spiel um Platz 3 als auch im Finale zu Wiederholungsspielen aus der Vorrunde kam. Dabei drehte Marco Knospe das Vorrundenergebnis gegen V olkmar Heinrichmeyer um und sicherte sich den dritten Platz, während Detlef Barchanowitz nach einem 3:1 im Finale sogar mit 3:0 gegen Tim Serwatka gewann und sich seinen sechsten Einzeltitel insgesamt und den fünften auf Regionsebene sicherte.

In der Doppel-Konkurrenz setzten sich die beiden hohen Favoriten souverän durch. Ohne Satzverlust gewannen Barchanowitz/Knospe ihre Spiele. Im Finale standen überraschend mit Jan-Hindrik Balderhaar (TuS Neuenhaus) und Stefan Prassel (SV Uinion Meppen) zwei Akteure ohne ausgeprägte Hardbat-Erfahrung, die auf dem Weg dahin mit Hilmar Heinrichmeyer/Reinhold Nüsse und Volkmar Heinrichmeyer/Tim Serwatka zwei deutlich routiniertere Paarungen im Umgang mit dem einfachen Schläger ausgeschaltet hatten.

Der TuS Neuenhaus hatte einmal mehr für gute Spielbedingungen gesorgt und zeigte sich auch bei der anschließenden Bewirtung der Teilnehmer als sehr guter Gastgeber.

Alle Urkundengewinner der Hardbat-Regionsmeisterschaften im Einzel und Doppel auf einen Blick (v. l. n. r.): Marco Knospe (E+D), Detlef Barchanowitz (E+D), Tim Serwatka (E), Stefan Prassel (D) und Jan-Hindrik Balderhaar (D). Foto: Silke Löcken