Vier Spieler und elf Vereine in jeder Saison bei den Regionsmeisterschaften am Start

Nach der in der letzten Woche an dieser Stelle veröffentlichten Statistik über die erfolgreichsten Starter und Vereine bei den bisherigen sieben Regionsmeisterschaften Ems-Vechte folgt jetzt die Auswertung über die Dauerstarter. Dabei haben mit Hilmar Heinrichmeyer, Marco Knospe (beide SV Vorwärts Nordhorn), Silke Löcken (SV Union Meppen) und Marian Schupe (SV Olympia Laxten) nur vier Spieler in jeder der sieben Saisons an mindestens einem der drei Turniere der Regionsmeisterschaften (Hardbat, Senioren, Nachwuchs/ Erwachsene) teilgenommen.

Insgesamt elf Vereine gingen in jeder der sieben Spielzeiten bei mindestens einem der drei Turniere mit mindestens einem Spieler an den Start. Der SV Vorwärts Nordhorn ist der einzige Verein, der an allen 21 Turnieren mit mindestens einem Spieler dabei war. Wenn man noch die vier Turniertage pro Saison berücksichtigt, kommen die Nordhorner auf 27 von 28 möglichen Starts. Auch bei der Summe der Einzelstarter führen die Nordhorner mit 103 Startern, allerdings nur hauchdünn mit einem Start Vorsprung vor dem Hoogsteder SV (102).

Hinter den vier eingangs genannten Dauerstarter-Personen folgen sechs Spieler, die nur in einer der sieben Spielzeiten nicht an der Regionsmeisterschaft teilgenommen haben und somit auf sechs Jahre kommen: Reinhold Nüsse (SpVgg. Brandlecht/Hestrup), Detlef Barchanowitz (FC Schüttorf 09), Lars Wöbker, Tobias Fischer, Leon Vehring (alle SV Olympia Laxten) und Timo Hesselink (ASC Grün-Weiß 49). 18 weitere Spieler kommen auf fünf Jahre, 31 weitere auf vier Jahre und 58 auf drei Jahre. Insgesamt haben 471 verschiedene Spieler aus 37 Vereinen in den vergangenen sieben Jahren mindestens einmal an der Regionsmeisterschaft Ems-Vechte teilgenommen.

Wertet man die Teilnahme an den drei angebotenen Turnieren jeder Saison aus, so könnte man theoretisch auf 21 Starts kommen (7x3). Das hat aber niemand geschafft. Hilmar Heinrichmeyer kam auf 18 Turniere, Reinhold Nüsse auf 15, Marco Knospe auf 13 und Detlef Barchanowitz auf 11. Silke Löcken ist hier als beste Dame Fünfte mit 9 Turnieren. Kein Wunder, dass es sich ausschließlich um Seniorenspieler handelt, die hier vorne sind, denn die Nachwuchsspieler können ja maximal auf 14 Starts kommen. Beim Nachwuchs sind Marian Schupe (7 Turniere) und Leon Vehring (6) in dieser Kategorie führend.

In der Vereinswertung sind es neben den bisher genannten sieben Vereinen noch TuS Neuenhaus, SV Union Lohne, SV Bawinkel und der TuS Gildehaus, die in jeder der sieben Spielzeiten bei mindestens einer Regionsmeisterschaft mit mindestens einem Spieler dabei waren. VfB Lingen, TV Meppen und DJK Eintracht Papenburg fehlten bei sechs Jahren nur einmal, SC Spelle-Venhaus, SC Blau-Weiß Papenburg, VfL Emslage und SV Langen waren fünfmal dabei.

Bei den Turnieren folgt hinter dem immer dabei gewesenen SV Vorwärts Nordhorn (21 Turniere) die SpVgg. Brandlecht/Hestrup mit 17 Turnieren, SV Union Meppen und TuS Neuenhaus mit 14 Turnieren sowie SV Union Lohne und FC Schüttorf 09 mit 12 Turnieren.

Bei den Turniertagen (das Hauptturnier Erwachsene/Nachwuchs hat ja im Gegensatz zu den eintägigen Turnieren der Hardbatspieler und der Senioren zwei Turniertage) folgt hinter dem SV Vorwärts Nordhorn (27 Tage) auch wieder die SpVgg. Brandlecht/Hestrup mit 19 Tagen an zweiter Stelle. Dahinter ändert sich nun allerdings die Reihenfolge: Dritter ist hier der SV Union Lohne mit 17 Tagen vor SV Union Meppen und SV Olympia Laxten mit je 16 Tagen. Sechster ist der im Nachwuchsbereich sehr engagierte TuS Gildehaus mit 15 Tagen.

Auf dreistellige Starterzahlen in der Summe aller Einzelstarter in den sieben Jahren kommen nur die beiden Führenden SV Vorwärts Nordhorn (103) und SV Hoogstede (102). Dritter ist der SV Olympia Laxten (94) vor dem ASC Grün-Weiß 49 (87 Starter). SV Union Lohne und TV Meppen sind hier mit je 73 Startern zusammen Fünfte. Es ist natürlich keine Überraschung, dass es sich hier ausnahmslos um Vereine handelt, die jeweils mit einer größeren Nachwuchsabteilung an den Regionsmeisterschaften teilnehmen.

Die Liste der 117 Dauerstarter, die in mindestens drei Jahren an der Regionsmeisterschaft teilgenommen haben, wie auch die komplette Liste der gestarteten Vereine mit den Zahlen in den einzelnen Auswertungskategorien kann hier heruntergeladen werden.

Detlef Barchanowitz und SV Olympia Laxten führen die ewige Statistik der Regionsmeisterschaften an

Nach Abschluss der siebten Regionsmeisterschaften Ems-Vechte wurde jetzt erstmals eine Statistik über die erfolgreichsten Starter und Vereine dieser sieben Turniere vorgelegt. Dabei ist Detlef Barchanowitz (FC Schüttorf 09) erfolgreichster Spieler vor Lars Hoffschröer (SV Olympia Laxten) und dem nicht mehr aktiven Finn Wilmink (zuletzt SV Bawinkel). Bei den Vereinen führt der SV Olmpia Laxten vor SV Bawinkel und SV Hoogstede.

Der Turnierausschussvorsitzende Hilmar Heinrichmeyer hatte ähnliche Auswertungen früher für die Grafschaft Bentheim geführt und sich jetzt erstmals mit der Statistik über die Regionsmeisterschaften Ems-Vechte beschäftigt. Für die Ermittlung der erfolgreichsten Spieler und Vereine benutzt er einen Punktschlüssel, der jedem Regionsmeister im Einzel 4 Punkte und jedem Regionsmeister im Doppel und Mixed 2 Punkte pro Spieler vergibt, unabhängig von der Altersklasse oder der Größe des Teilnehmerfeldes. Der Zweite im Einzel erhält 2 Punkte, jeder Zweite im Doppel oder Mixed 1 Punkt. Einen Punkt erhält auch jeder im Einzel-Halbfinale ausgeschiedene Spieler sowie bei Klassen, die im System Jeder gegen jeden gespielt worden sind, der Dritte und Vierte. Da im Doppel und Mixed die Drittplatzierten bei Regionsmeisterschaften keine Urkunden erhalten, gibt es für sie auch keine Punkte für diese Statistik.

Demnach kam Detlef Barchanowitz bei seinen Starts im Senioren- und im Hardbatbereich auf 49 Punkte und führt damit deutlich vor Nachwuchsspieler Lars Hoffschröer mit 38 Punkten – auch ohne Start in diesem Jahr! Danach werden die Abstände dann kürzer. Der Dritte Finn Wilmink hat 27 Punkte genau wie der Vierte Hilmar Heinrichmeyer (SV Vorwärts Nordhorn), allerdings mehr Titelgewinne.

Auf 26 Punkte kommt Marian Schupe (SV Olympia Laxten) als Fünfter vor Reinhold Nüsse (SpVgg. Brandlecht/Hestrup) mit 25 Punkten als Sechster. Jens Kahsnitz (SV Union Lohne ist mit 24 Punkten Siebter, und mit 22 Punkten folgt auf Platz 8 mit Brigitte Fischer (SV Union Meppen) die erste Dame. Hätten die Anzahl der Titelgewinne bzw. zweiten oder dritten Plätze über die Reihenfolge entschieden und nicht die Punkte, hätte sich auf den ersten fünf Plätzen an der Reihenfolge übrigens nichts geändert.

Wenn man nun die Punkte der einzelnen Spieler vereinsweise addiert, ergibt sich die Reihenfolge der erfolgreichsten Vereine. Und da ist der SV Olympia Laxten mit 165 Punkten klar in Führung vor dem SV Bawinkel mit 134 Zählern. SV Hoogstede (123 Punkte) und SV Union Lohne (108 Punkte) folgen auf Platz 3 und 4 und kamen ebenfalls auf eine dreistellige Punktesumme.

Fünfter in der Vereinswertung ist der oftmalige Ausrichter SV Union Meppen (93) vor dem SV Vorwärts Nordhorn (92 Punkte), der ja die Durchführung des Turniers der Erwachsenen und Nachwuchsspieler immer im Wechsel mit dem SV Meppen übernommen hat. Auf den Plätzen 7 bis 10 folgen FC Schüttorf (77), TV Meppen (69), SC Union Emlichheim (66) und TuS Gildehaus (60 Punkte). Insgesamt haben es 35 Vereine in diese Liste geschafft – lediglich zwei, die auch mal gestartet sind, haben es noch nie unter die ersten Vier im Einzel bzw. Zwei im Doppel geschafft. Auch bei den Vereinen hätte sich auf den ersten fünf Plätzen übrigens nichts an der Reihenfolge geändert, wenn die Titelgewinne über die Reihenfolge entschieden hätten.

Die Liste der 100 erfolgreichsten Spieler (von 261, die mindestens einen Punkt erreicht haben) wie auch die komplette Liste der Vereine kann „hier“ eingesehen werden.

7. Regionsmeisterschaften Ems-Vechte/Nachwuchs

Luca Puppe vom SV Vorwärts Nordhorn setzte sich nach seinen Siegen bei den Jungen 13 (Einzel und Doppel mit Jos Jürries vom ASC Grün-Weiß 49 Wilsum) auch im Einzel bei den älteren Jungen 15 bei den Regionsmeisterschaften in Meppen durch.  Simon Penninggers (SV Olympia Laxten) gewann nach seinem Regionsmeistertitel bei den Herren I erwartungsgemäß auch den Titel in der Klasse Jungen 19. Die Vereinswertung im Nachwuchs sicherte sich der SV Olympia Laxten vor dem SV Vorwärts Nordhorn und ASC Grün-Weiß 49 Wilsum.

Mit vier Halbfinalisten dominierte der SV Olympia Laxten die Konkurrenz der Jungen 19. Im Halbfinale setzten sich Simon Penninggers gegen Marian Schupe und Lars Hoffschröer gegen Danny Schenk durch. Das Spiel um Platz drei gewann Marian Schupe gegen Danny Schenk. Simon Penninggers setzte sich im Finale in drei Sätzen gegen Lars Hoffschröer durch. Die vier Einzelhalbfinalisten erreichten auch das Doppelendspiel. Hier setzen sich die beiden Einzelfinalisten gegen Marian Schupe und Danny Schenk durch. Dies war für Simon Penninggers bereits der 3. Titel bei den diesjährigen Regionsmeisterschaften.

Alle Starterinnen der Klasse Mädchen 19 kamen aus der Grafschaft Bentheim. Hier siegte Elisa Kleimann vom ASC Grün-Weiß 49 Wilsum vor Alicia Walkenhorst und Theresa Köbbe (beide SV Union Lohne). Ihren 2. Regionstitel sicherte sich Elisa Kleimann an der Seite von Mila Kranzusch (SV Union Lohne) gegen Theresa Köbbe/Alicia Walkenhorst.

Ohne Satzverlust gewann der noch in der Klasse Jungen 13 startberechtigte Luca Puppe den Wettbewerb der Jungen 15. Im Finale setzte er sich gegen Hanno Kühlenborg (SV Olympia Laxten durch. Luca Jansen vom SV Surwold belegte den 3. Platz vor Hannes Grove (SV Holthausen Biene). Hanno Kühlenborg revanchierte sich für die Einzelfinalniederlage im Doppel. An der Seite von Hannes Grove gewann er gegen den Einzelsieger Luca Puppe und Jannik Heußner (TuS Gildehaus).

 Auch bei den Mädchen 15 kamen alle Teilnehmerinnen aus der Grafschaft Bentheim. Hier dominierten die Spielerinnen vom SV Hoogstede. Es siegte Inga Molendyk vor ihren Vereinskolleginnen Jette Snieders und Maila Wolterink. Auch im Doppel war Inga Molendyk mit Jette Snieders erfolgreich. Sie setzten sich gegen ihre Vereinskameradinnen Emily Warmer und Maila Wolterink durch.

Der mit Abstand stärkste Spieler der Jungen 13, Luca Puppe, setzte im Einzel und Doppel ohne Satzverlust durch. Im Einzelfinale musste Marcel Keus (ASC Grün-Weiß 49 Wilsum) die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Rang drei ging an Lasse Schulte (FC Schüttorf 09) vor Jos Jürries. Im Doppel setzten sich die beiden Einzelfinalisten gegen Luk Neo Engling und Jakob Schulte (beide SV Union Meppen durch).

Bei den Mädchen 13 lautete am Ende die Reihenfolge Elisa Kleimann vor Theresa Köbbe und Mila Kranzusch.

Tony Blem vom FC Schüttorf 09 heißt der Regionsmeister bei den Jungen 11. Michael Köttker und Carl Mülstegen vom SV Union Lohne folgten auf den Plätzen zwei und drei.

 

Von links nach rechts Hanno Kühlenborg (SV Olympia Laxten), Luca Puppe (SV Vorwärts Nordhorn) und Luca Jansen (SV Surwold).

7. Regionsmeisterschaften Ems-Vechte/ Erwachsene

In der mit 18 Teilnehmern zahlen- und leistungsmäßig am stärksten besetzten Herren I Klasse waren erwartungsgemäß die Teilnehmer aus dem Emsland vorn. Neben Kevin Kurbjuweit (SV Bawinkel) standen mit Simon Penniggers, Julian Brand und Volker Verhall drei Spieler vom SV Olympia Laxten im Halbfinale. Beide Halbfinalspiele waren sehr spannend und gingen über fünf Sätze. Julian Brand gewann mit 11:9 im fünften Satz gegen Kevin Kubjuweit. Das zweite Halbfinale gewann Simon Penniggers nach 1:2 Satzrückstand noch mit 3:2 gegen Volker Verhall. Im Spiel um Platz drei siegte Kevin Kurbjuweit in drei Sätzen gegen Volker Verhall. Lange Zeit sah es im Finale danach aus, als würde Julian Brand Regionsmeister. Er führte bereits mit 2:0 Sätzen. Doch Simon Penniggers gewann die nächsten drei Sätze äußert knapp mit 11:9, 12:10 und 14:12 und sicherte sich erstmals den Regionstitel bei den Herren I. Den Doppeltitel holte sich Julian Brand an der Seite seines Vereinskollegen Tobias Fischer gegen Lars Hoffschröer SV Olympia Laxten und Kevin Kurbjuweit.

Ganz im Zeichen des TV Meppen stand die Konkurrenz der Herren II. In einem äußerst spannenden Finale setzte sich Huu Hieu Nguyen in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen seinen Vereinskameraden Christian Wickern durch. Dieter Zinn vom TuS Gildehaus sicherte sich Platz drei durch einen Dreisatzsieg gegen Karl-Heinz Tenkleve (SC Spelle-Venhaus). Die beiden Einzelfinalisten sicherten sich nach verlorenem erstem Satz auch den Doppeltitel in vier Sätzen gegen Friedrich Gerrietzen (SV Vorwärts Nordhorn) /Karl-Heinz Tenkleve.

Der dritte Herreneinzeltitel ging in die Grafschaft Bentheim. Thorsten Boomhuis vom SV Vorwärts Nordhorn konnte im Finale gegen Wilfried Eichhorn (SV Aschendorfermoor) einen 1:2 Satzrückstand noch in einen Sieg umwandeln. Im kleinen Finale waren zwei Spieler vom TV Meppen unter sich. Matthias Korte setzte sich gegen Moritz Vocks durch. Klaus-Peter Oben-Stintenberg und Andreas Wilmer vom SC Spelle-Venhaus heißen die neuen Doppelregionsmeister der Herren III. Sie setzten sich gegen Moritz Focks und Matthias Korte durch.

Bei den Damen waren die Spielerinnen des SV Union Meppen unter sich. Überlegene Siegerin wurde hier Brigitte Fischer, die alle drei Spiele gewann. Die anderen drei Spielerinnen errangen jeweils einen Sieg und zwei Niederlagen, so dass hier das Satzverhältnis über die weitere Reihenfolge entscheiden musste. Platz zwei sicherte sich Petra Bruns vor Sandra Fehrmann und Silke Löcken.

Im Mixedfinale setzten sich Sandra Fehrmann/Gerd Meiners (SV Union Lohne) gegen Brigitte Fischer/Friedbert Hollmann (TuS Neuenhaus) durch.

Die Vereinswertung bei den Erwachsenen sicherte sich der SV Olympia Laxten vor TV Meppen und SV Union Meppen. Den Pokal für sie größte Beteiligung (Erwachsene + Nachwuchs) holte sich der SV Union Lohne vor SV Union Meppen und ASC Grün Weiß 49 Wilsum.

Serban Stefaniu ist bei den Senioren als einziger im Einzel und Doppel erfolgreich

Zum zweitenmal zeichnete der TV Papenburg für die Durchführung der Senioren-Regionsmeisterschaften verantwortlich. Hans Hartkens bot den 15 Teilnehmern gute Spielbedingungen in der Halle an der Papenburger Kleiststraße. In drei Einzelkonkurrenzen wurde gespielt, wobei jeweils mehrere Altersklassen spieltechnisch zusammengelegt wurden, aber sowohl zusammen als auch getrennt gewertet wurden: Senioren 40 und 45, Senioren 50, 55 und 60 sowie Senioren 70 und 75. Im Doppel spielten Senioren 40 bis 55 zusammen sowie Senioren 60 bis 75. Dabei schaffte es Serban Stefaniu vom SC Blau-Weiß Papenburg als einziger, sowohl das Einzel (50) als auch das Doppel (40) an der Seite seines Vereinskameraden Holger Nintemann zu gewinnen.

Bei den Senioren 70 gewann Heiner Hillebrand vor dem Sieger der Senioren 75, Josef Schwennen (beide SC BW Papenburg). Im Senioren 60-Doppel mussten beide zusammen überraschend sowohl den Siegern Wilfried Eichhorn/Hans Hartkens (SV Aschendorfermoor/TV Papenburg) als auch den Zweiten Reinhold Nüsse/Manfred Terboven (SpVgg. Brandlecht-Hestrup/SC BW Papenburg) den Vortritt lassen. Nüsse hatte sich zuvor den Einzeltitel bei den Senioren 60 vor Wilfried Eichhorn gesichert.

Paul Knurr (SV Aschendorfermoor) blieb bei den Senioren 55 genauso ungeschlagen wie Serban Stefaniu bei den Senioren 50. Immerhin auf den 3. Platz bei den Senioren 55 kam die einzige Seniorin im Feld, Beate Schmitz vom TV Papenburg. Den Doppeltitel der Senioren 40 gewannen Stefaniu/Nintemann durch einen 3:1-Sieg gegen die jüngeren Titelverteidiger Jens Kahsnitz/Gerd Meiners (beide SV Union Lohne). Im Senioren 45-Einzel drehte Kahsnitz den Spieß um und gewann vor Nintemann. Meiners hingegen musste sich auch im Senioren 40 Einzel mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Hier war Markus Priet (SC BW Papenburg) nicht zu schlagen.

Mit sechs Startern stellte der SC BW Papenburg das Gros der Teilnehmer. Neben fünf weiteren Spielern aus dem Sportkreis Nord waren noch vier Grafschafter angetreten. Die Senioren aus den Sportkreisen Süd und Mitte fehlten diesmal komplett. Das könnte sich nächstes Jahr wieder ändern, wenn das Turnier turnusmäßig wieder im Raum Meppen ausgetragen werden soll.

 

SEN40

Der zweifache Titelträger Serban Stefaniu mit seinem Doppelpartner Holger Nintemann (beide BW Papenburg), daneben die unterlegenen Doppelfinalisten Jens Kahsnitz, der aber das 45er-Einzel gewann, und Gerd Meiners (beide SV Union Lohne; v. l. n. r.).

 

SEN70

In den beiden ältesten Klassen machten die Papenburger das Rennen unter sich aus. Hans Hartkens (Sieger im Doppel), Heiner Hillebrand (70er-Einzel) und Josef Schwennen (75er-Einzel; v.l. n. r.).

 

SEN70

Bei den Senioren 55 kam Beate Schmitz im Einzel auf Rang 3. Es siegte Paul Knurr vor dem Senioren 60-Sieger Reinhold Nüsse (v. l. n. r.).

 

SEN40E

Markus Priet (Mitte) verwies im Senioren 40-Einzel die beiden Lohner Gerd Meiners (links) und Jens Kahsnitz (rechts) auf die Plätze.

 

SEN_Alle

Nach dem Turnier stellten sich die 14 Einzel-Starter dem Fotografen. Turnierleiter Hilmar Heinrichmeyer war nur im Doppel angetreten und hier hinter der Kamera tätig.