Bawinkel bleibt im Rennen / Tischtennis-Verbandsliga - Psychisch wertvoller Sieg

In der Tischtennis-Damenverbandsliga wahrte der SV Bawinkel mit einem relativ ungefährdeten 9:3-Reisesieg beim Oldenburger TB seine Titelchancen.

 

Für den emsländischen Club war der Auftakt wie gemalt. Die taktisch klug aufgestellten Doppel spielten einen schnellen 2:0-Vorsprung heraus und blieben dabei zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Satzverlust. Diese Führung war auch bitter notwendig, denn postwendend stellte der OTB das Spiel auf 2:2. Doch Claudia Meer und Rita Pleus, die an diesem Tage nicht zu bezwingen waren, stellten den alten Abstand umgehend wieder her. Im weiteren Verlauf veredelten die Gäste den Vorsprung peu a peu, auch Nina Pieper fand mit zwei Einzelerfolgen zu ihrer alten Form zurück. Etwas unglücklich agierte Antonia Joachimmeyer, die zwar leer ausging, aber in ihren acht Einzelsätzen sechsmal mit einer Differenz von lediglich zwei Punkten unterlag.

Das Fazit der Reise lautete: Auftrag erfüllt. Der Sieg war ein Segen für die Psyche. In der Tabelle liegen jetzt der SV Bawinkel, der Hoogsteder SV und der SV Wissingen mit je zwei Minuszählern an der Spitze gleichauf.

   

TISCHTENNIS

 

Verbandsliga, Damen

Oldenburger TB - SV Bawinkel 3:8

SV Bawinkel: Pieper (2), Joachimmeyer, Meer (2), Pleus (2), Pieper/Joachimmeyer (1), Meer/Pleus (1).

 

Landesliga, Herren

BW Bümmerstede - Olympia Laxten 9:1

Das Laxtener Desaster fand im Kellerderby seine Fortsetzung. Desolat - wie auch schon zuvor - agierten die Doppel. Das Ergebnis war jedoch zu klar, denn immerhin gelangen elf Satzgewinne. Der Überlebenskampf Olympias hat längst begonnen.

Olympia Laxten: M. Varel (1), Keller, Wöbker, Schneegans, J. Brand, M. Brand, M. Varel/J. Brand, Keller/Schneegans, Wöbker/M. Brand

 

TV Dinklage - SV Bawinkel 8:8

Es war ein Härtetest, den der SV Bawinkel nur bedingt bestanden hat. Der heimische TV lag im Satzverhältnis klar mit 34:28 in Front. Das noch immer ungeschlagene Elitedoppel mit Ingo Hantke und Kevin Kurbjuweit rettete das Remis.

SV Bawinkel: Hantke (2), Bode (1), Wintels (2), Kurbjuweit, Janzen (1), Freese, Hantke/Kurbjuweit (2), Bode/Janzen, Wintels/Freese.

 

Bezirksoberliga, Herren

SF Oesede III - BW Papenburg 9:3

Der Verlust aller Eingangsdoppel kam einem Genickbruch gleich. Ohne Thomas Piwowarski ist Blau-Weiß nicht konkurrenzfähig, obwohl sich der Ersatzmann Holger Nintemann für weitere Berufungen aufdrängte. Die Leistungsspirale der Papenburger neigt abwärts.

BW Papenburg: Winsenborg (1), M. Michalke (1), Priet, Kuhlmann, Dreyer, Nintemann (1), Winsenborg/Priet, M. Michalke/Kuhlmann, Dreyer/Nintemann.

 

Bezirksliga, Damen

SV Bawinkel II - SV Wissingen V 8:1

Die Heimmannschaft winkte den Tabellenvorletzten im Expresstempo durch. In den Einzeln war lediglich die nach wie vor ungeschlagene Andrea Trepohl gefordert. Sie lag gegen Verena Seliger nach Sätzen 1:2 zurück, sorgte dann aber mit 11:4 und 11:3 für klare Verhältnisse.

Bawinkel: Trepohl (2), Kalmer (2), F. Hartdegen (2), Kuhlmann (1), Trepohl/Hartdegen (1), Kalmer/Kuhlmann.

 

Union Meppen - Spvg. Oldendorf III 8:0 kampflos

 

Bezirksliga, Jungen

Olympia Laxten - VfL Stenum 8:2

Olympia war optisch und faktisch überlegen, so dass sich eine einseitige Partie mit überwiegend klaren Ergebnissen entwickelte. Lars Hoffschröer gab nicht einmal einen Satz ab.

Olympia Laxten: Schupe (2), Hoffschröer (2), Schenk (1), Venker (1), Schupe/Venker (1), Hoffschröer/Kühlenborg (1).

 

SV Wissingen - Olympia Laxten 8:4

Die emsländischen Gäste konnten nur in der ersten Phase des Spiels gegenhalten. Olympia bleibt zwar im Dunstkreis der Spitzenmannschaften, spielt aber im Titelkampf keine Rolle mehr.

Olympia Laxten: Schupe (2), Hoffschröer (1), Schenk, Venker, Schupe/Hoffschröer (1), Schenk/Venker

Wiedergutmachung ist angesagt / Tischtennis-Verbandsliga - Gastgeberinnen sind Außenseiter

In der Tischtennis-Damenverbandsliga muss der SV Bawinkel am Samstag um 12.30 beim Oldenburger TB antreten.

 

Der emsländische Club will sich nach der ernüchternden klaren Niederlage der Vorwoche rehabilitieren. Die Aufgabe ist überschaubar. Der OTB gehört zweifellos zu den Leichtgewichten der Liga. Die Mannschaft konnte erst ein Erfolgserlebnis feiern, und zwar knapp mit 8:5 gegen den TSV Lunestedt, der in dieser Saison völlig von der Rolle zu sein scheint. In den anderen Pflichtspielen war der Neuling weit von einem Punktgewinn entfernt. Alle Stammspielerinnen weisen negative Einzelergebnisse auf, und zwar zum Teil recht deutlich. Paradestück des OTB ist zweifellos das Doppel mit Anastasia Peris und Nane Emme, wie die Bilanz von 5:1 belegt.

Für den SV Bawinkel steht viel auf dem Spiel, eine dosierte Gangart ist fehl am Platz. Zusätzlich können die Emsländerinnen Imagepolitur betreiben.

 

 

 

TISCHTENNIS

 

Verbandsliga, Damen

Oldenburger TB - SV Bawinkel Sa., 12.30

8. (2:10-Punkte) gegen 4. (8:2)

 

Landesliga, Herren

BW Bümmerstede - Olympia Laxten Sa., 16.00

TV Dinklage - SV Bawinkel So., 14.00

 

Bezirksoberliga, Herren

SF Oesede III - BW Papenburg Sa., 16.00

 

Bezirksliga, Damen

SV Bawinkel II - SV Wissingen V Sa., 15.00

Union Meppen - Spvg. Oldendorf III Sa., 15.00

 

Bezirksliga, Jungen

Olympia Laxten - VfL Stenum Fr., 18.00

SV Wissingen - Olympia Laxten So., 11.00

SV Bawinkel will Führung ausbauen / Tischtennis-Verbandsliga - TuSG Ritterhude im Kommen

In der Tischtennis-Damenverbandsliga empfängt der SV Bawinkel am Samstag um 15 Uhr die TuSG Riterhude.

 

Für die Emsländerinnen ist die Gemengelage wie gemalt. Die Mannschaft grüßt von der Tabellenspitze mit total weißer Weste und ist als einziges Team noch ungeschlagen. Jetzt gilt es, die Dominanz weiter auszubauen. Wenn alle Spielerinnen an Bord sind, was in dieser Saison schon zweimal nicht der Fall war, sollte das kein Thema sein. Dennoch ist die Begegnung kein Selbstläufer, schon gar kein bloßes Warm up. Frühere Begegnungen waren oft hart umkämpft. Die TuSG Ritterhude wurde in den beiden ersten Spielen auf dem falschen Fuß erwischt, hat sich dann aber durch zwei Siege quasi reanimiert. Vor allem der 8:3-Erfolg beim Hundsmühler TV war ein Bravourstück. Kampfkraft, aber auch technische Elemente verkörpern besonders die beiden Spitzenspielerinnen Katharina Wrieden und Hanna Stahl.  

 

 

TISCHTENNIS

 

Verbandsliga, Damen

SV Bawinkel - TuSG Ritterhude Sa., 15.00

1. (8:0-Punkte) gegen 5. (4:4)

 

Landesliga, Herren

BW Bümmerstede - SV Bawinkel Sa., 18.30

Hundsmühler TV - SV Bawinkel So, 12.00

 

Bezirksoberliga, Herren

VfL Emslage - Quitt Ankum Sa., 14.30

VfL Emslage - Osnabrücker SC Sa., 18.00

 

Bezirksliga, Damen

SV Bawinkel II - TSV Venne II So., 12.30

 

Bezirksliga, Herren

TSG Dissen II - Olympia Laxten II Fr., 20.00

SV Bawinkel II - FC Schüttorf Fr., 20.00

Olympia Laxten II - FC Schüttorf Sa, 17.30

 

Bezirksliga, Jungen

Olympia Laxten - Quitt Ankum/Bippener SC Fr., 17.00

Der Tabellenführer strauchelte / Tischtennis-Verbandsliga - TuSG Ritterhude im Rausch

In der Tischtennis-Damenverbandsliga kassierte der SV Bawinkel in eigener Halle gegen die TuSG Ritterhude die erste Niederlage dieser Saison, und das in Bestbesetzung und mit 2:8 überaus heftig.

 

Ein derartiges Desaster war nicht einmal ansatzweise vorhersehbar. Vielleicht war die Mannschaft durch die relativ lange Spielpause aus dem Rhythmus gekommen.

So zeichneten sich die Konturen der Niederlage frühzeitig ab. Was beim Doppel mit Claudia Meer und Rita Pleus nach dem 11:4-Erfolg im ersten Satz wie eine Pflichtaufgabe aussah, erwies sich als Trugschluss. Im entscheidenden fünften Durchgang hieß es 6:11. Eindeutig war die Partie am Nachbartisch gegen die Hausherrinnen.

Auch in den Einzeln schafften die Emsländerinnen es nicht, ihr Spiel zu stabilisieren. Die Mannschaft generierte absolut keine Gefahr für den Gegner, die Partie war mit klaren Ergebnissen ein absoluter Stimmungskiller. Lediglich Claudia Meer und Antonia Joachimmeyer schafften jeweils einen 3:1-Erfolg. Beim 2:6-Zwischenresultat hatten Claudia Meer und Rita Pleus es in der Hand, den Spielausgang milder zu gestalten, scheiterten jedoch beide im Entscheidungssatz. Die Edeltechnikerin Nina Pieper wurde an diesem Tage völlig auf dem falschen Fuß erwischt.

Während die TuSG Ritterhude ihren Aufwärtstrend bestätigte, war der SV Bawinkel froh, als alles vorbei war.

 

 

 

TISCHTENNIS

 

Verbandsliga, Damen

SV Bawinkel - TuSG Ritterhude 2:8

SV Bawinkel: Pieper, Joachimmeyer (1), Meer (1), Pleus, Meer/Pleus, Pieper/Joachimmeyer.

 

Landesliga, Herren

BW Bümmerstede - SV Bawinkel 3:9

Die Siegesserie des emsländischen Clubs hält an. Die Mannschaft trat dominant auf. Das Endergebnis war jedoch etwas zu klar, denn immerhin gelangen dem Schlusslicht 18 Satzgewinne.

SV Bawinkel: Hantke (2), Bode (2), Wintels (2), Kurbjuweit, Janzen (1), Freese, Hantke/Kurbjuweit (1), Bode/Janzen, Wintels/Freese (1).

 

Hundsmühler TV - SV Bawinkel 5:9

Im Duell der beiden bislang ungeschlagenen Teams gaben die Doppel den Ausschlag. Die Gäste verwalteten den schnellen Vorsprung jedoch nicht, sondern veredelten sogar die Führung. Zum Star in Bawinkel avancierte Ingo Hantke, der eine Einzelbilanz von 11:1 vorlegen kann.

SV Bawinkel: Hantke (2), Bode, Wintels (1), Kurbjuweit (1), Janzen (2), Schultealbert, Hantke/Kurbjuweit (1), Bode/Janzen (1), Wintels/Schultealbert (1).

 

Bezirksoberliga, Herren

VfL Emslage - Quitt Ankum 9:3

Trotz des verpatzten Doppelauftaktes beendete der VfL gegen das Schlusslicht seine Sieglosserie, und das mit zweifachem Ersatz. Für die Gäste lag absolut nichts auf dem Teller. Dabei hätte es noch eindeutiger enden können, doch Mathias Temmen gab ein Einzel im Entscheidungssatz ab.

VfL Emslage: Schepers (2), Kämper (2), Engling (2), Temmen, Lechowicz (1), Kock (1), Schepers/Kämper (1), Engling/Lechowicz, Temmen/Kock.

 

VfL Emslage - Osnabrücker SC 5:9

Der Tabellenführer aus Osnabrück stutzte dem VfL die Flügel. Das Manko der Gastgeber sind und bleiben die Doppel. Im Duell der beiden Spitzenspieler musste sich der einheimische Christoph Schepers dem gegnerischen Tammo Fenske im Entscheidungssatz hauchdünn mit 16:18 beugen.

VfL Emslage: Schepers (1), Kämper (1), Engling (1), Temmen, Kock (1), Lechowicz, Schepers/Kämper (1), Engling/Kock, Temmen/Lechowicz.

 

Bezirksliga, Damen

SV Bawinkel II - TSV Venne II 8:0

Es war eine Hochglanzveranstaltung der Emsländerinnen. Die Heimmannschaft gestattete dem Schlusslicht lediglich vier Satzgewinne. Andrea Trepohl bleibt ungeschlagen.

SV Bawinkel: Trepohl (2), Kalmer (2), F. Hartdegen (1), Jaspers (1), Trepohl/Kalmer (1), Hartdegen/Jaspers (1).

 

Bezirksliga, Herren

TSG Dissen II - Olympia Laxten II 9:0 kampflos

 

Olympia Laxten II - FC Schüttorf 8:8

Olympia war traditionell ersatzgeschwächt und verlor im Titelkampf weiter an Boden.  Die Mannschaft lag zwischenzeitlich 5:2 in Front, lag dann aber 7:8 zurück. Claus Hartdegen und Axel Sehring sorgten im Abschlussdoppel in fünf langen Sätzen für das Remis.

Olympia Laxten: Hartdegen (1), Schöttmer, R. Bregen-Meiners (2), Sehring (2), Schütte, Ahlers, Hartdegen/Sehring (2), Schöttmer/R. Bregen-Meiners (1), Schütte/Ahlers.

 

SV Bawinkel II - FC Schüttorf 3:9

Mit zweifachem Ersatz war für den nach wie vor sieglosen Heimverein nichts zu holen. Am besten zog sich noch der Jugendliche Lars Hoffschröer aus der Affäre. Mithalten konnte auch der Ersatzmann Felix Rosen, der erst im Entscheidungssatz scheiterte.

SV Bawinkel: Schultealbert, Freese (1), Laudenbach, Weltring, Rosen, Hoffschröer (1), Schultealbert/Freese (1), Laudenbach/Rosen, Weltring/Hoffschröer.

 

Bezirksliga, Jungen

Olympia Laxten - Quitt Ankum/Bippener 8:2

Die Gäste stellten zwar mit Toni Droppelmann den stärksten Einzelspieler, waren in der Breite aber unterlegen. Der Laxtener Hanno Kühlenborg benötigte für seine beiden Spielgewinne zehn lange Sätze. Mit diesem Sieg ist Olympia endgültig zurück im Titelgeschäft.

Olympia Laxten: Schupe (1), Hoffschröer (1), Schenk (2), Kühlenborg (2), Schupe/Kühlenborg (1), Hoffschröer/Schenk (1).

Sportler mit Zukunft

Eine traumhafte Tischtennis-Saison spielt Finn Gumprich, der beim TV Meppen als Nachwuchsspieler mit Perspektive gilt. Der Jugendliche ist für seinen Club in der 1. Herren-Kreisklasse der Region Ems/Vechte aktiv und Mitte der Hinserie noch immer ungeschlagen. Mit dieser Leistung hat er großen Anteil an der Tabellenführung seiner Mannschaft, die als einzige in der Klasse noch ohne Niederlage ist.

Bruns-Foto