TISCHTENNIS vom Wochenende

Landesliga, Herren

SW Oldenburg - Olympia Laxten 9;6

Auch Jörg Schneegans konnte bei seinem ersten Einsatz die dritte Niederlage in Folge nicht verhindern. Das Satzverhältnis sprach nur knapp mit 29:26 für den Gastgeber, was auf drei Fünfsatzniederlagen der Laxtener zurückzuführen war. Der Ersatzmann Marius Brand absolvierte insgesamt zehn Einzelsätze, ging aber leer aus.

Olympia Laxten: M. Varel (2), Keller, Wöbker, Schneegans (1), J. Brand (2), M. Brand, M. Varel/J. Brand (1), Wöbker/Schneegans, Keller/M. Brand.

 

Bezirksoberliga, Herren

Vorwärts Nordhorn - VfL Emslage 9:4

Noch immer ohne Stefan Rieken führten die Emsländer im Regionsderby zwischenzeitlich überraschend mit 3:2, doch dann lief das Spiel nur noch in eine Richtung. Mit dieser erneuten Niederlage ist die Fallhöhe des VfL enorm groß, auch das Standing ist ramponiert.

VfL Emslage: Schepers (1), Kämper (2), Pieper, Engling, Temmen, Kock, Schepers/Kämper (1), Pieper/Temmen, Engling/Kock.

 

VfL Emslage - STV Barßel 8:8

Im Spiel der beiden sieglosen Teams hätte der Gastgeber aufgrund des besseren Satzverhältnisses mit 35:27 (!) mehr verdient. Während Robert Pieper seine Negativserie beendete, kassierte Patrick Kämper seinen ersten Minuszähler. Für den VfL ist nun wieder Land in Sicht.

VfL Emslage: Schepers (1), Kämper (1), Pieper (1), Engling (2), Temmen (1), Kock, Kämper/Pieper (1), Schepers/Kock, Engling/Temmen (1).

 

Bezirksliga, Herren

Concordia Emsbüren - SC Spelle/Venhaus 9:1

Für die Hausherren war es der ersehnte Befreiungsschlag. Der Neuling aus Spelle/Venhaus befindet sich dagegen in schwierigem Fahrwasser, das Sextett wirkte unkreativ und ungefährlich. Ansgar Reeker und Steffen Bertelink scheiterten allerdings glücklos im Entscheidungssatz.

Concordia Emsbüren: Schülting (2), Mosler (1), Oldenburg (1), Otting (1), Lange (1), Martins (1), Schülting/Mosler (1), Oldenburg/Otting (1), Lange/Martins.

SC Spelle/Venhaus: Reeker, Morhaus, Weber, Brüggemann, Bertelink, Pelle, Reeker/Weber, Morhaus/Brüggemann, Bertelink/Pelle (1).

Olympia funktioniert wie ein Uhrwerk /Tischtennis-Bezirksliga - SC Spelle/Venhaus mit Problemen

In der Tischtennis-Herrenbezirksliga macht Olympia Laxten II Titelansprüche geltend, für die anderen emsländischen Clubs fällt die Manöverkritik negativ aus.

 

Geschlossenheit und Beständigkeit sind in dieser Saison die charakteristischen Kennzeichen von Olympia Laxten II. Die Mannschaft funktioniert wie ein Uhrwerk und ist noch ohne Punktverlust. Die bislang beste Leistung zeigte das Sextett beim

9:5-Sieg gegen den TSV Riemsloh II. Viel Glück war dagegen beim 9:7-Reisesieg in Emsbüren gegen Concordia erforderlich. Schon jetzt fiebern die Laxtener dem ultimativen Duell mit dem TSV Dissen II entgegen, der ebenfalls noch ohne Punktverlust ist. Die absoluten Stars in der Truppe sind die ungeschlagenen Reinhard Bregen-Meiners und Axel Sehring, der außerdem mit Marius Brand ein Traumdoppel bildet.

Drei weitere emsländische Mannschaften zieren das Tabellenende. Der Neuling SV Bawinkel II ist in dieser Liga noch nicht angekommen. Bei drei Niederlagen musste der Club dem hohen Niveau dieser Klasse Tribut zollen. Vor allem die

0:9-Niederlagen gegen Olympia Laxten II und die TSG Dissen II sorgten für Tristesse. Der einzige Punktgewinn gelang beim 8:8-Unentschieden gegen den TSV Riemsloh II, was aber nur ein kurzes Wetterleuchten war. In der unausgeglichenen Stammformation kann nur Holger Siemers mit 4:2 eine positive Einzelbilanz vorweisen.

Concordia Emsbüren hat erst zwei Pflichtspiele gegen Olympia Laxten II (7:9) und die Spvg. Gaste/Hasbergen (2:9) absolviert. Das Team spielt seit Jahren in gleicher Aufstellung, was für eine innerbetrieblich gute Atmosphäre sorgt. Denker und Lenker der Truppe ist Tobias Schülting, der bei Concordia schon Kultstatus hat.

Auch der Aufsteiger SC Spelle/Venhaus, der erstmals in der Vereinsgeschichte so hochklassig spielt, wartet auf den ersten Punktgewinn. Da aber in dieser Spielzeit maximal eine Mannschaft absteigen muss, ist der Klassenerhalt durchaus noch zu realisieren. Ein absoluter Führungsspieler ist Ansgar Reeker, der sein Team aus der Misere herausführen kann.

Sein Spiel hat Unterhaltungswert: Axel Sehring (Olympia Laxten). Bruns-Foto

SV Bawinkel vor leichter Aufgabe / Tischtennis-Verbandsliga - Gäste sind Neuling

Nach drei Auswärtssiegen in Folge empfängt der Tabellenführer SV Bawinkel in der Tischtennis-Damenverbandsliga am Samstag um 12 Uhr den TSV Altenbruch.

 

Die Gäste sind in dieser Liga eine total unbekannte Größe. Für die Mannschaft aus einem Cuxhavener Vorort ist es quasi der zweite Aufstieg in Folge. Als ungeschlagener Meister der Bezirksoberliga West 2019/20 war die Truppe in der vergangenen Spielzeit in der Landesliga beim Saisonabbruch nicht einmal Mittelmaß.

Dennoch nutzte der Club die Gunst der Stunde und verbesserte sich durch ein Upgrade in die jetzige Verbandsliga, in der ein Platz frei war. Der TSV spielt seit einigen Jahren - ähnlich wie der emsländische Club - in gleicher Besetzung und hat seine Stärken auf den unteren Positionen. Die Mannschaft hat in dieser Saison erst ein Pflichtspiel absolviert und war dabei mit 4:8 relativ chancenlos beim TSV Hollen, der wiederum mit 3:8 in eigener Halle gegen den SV Bawinkel untergegangen ist. Das emsländische Quartett geht somit als hoher Favorit in die Begegnung und kann allenfalls nur an sich selbst scheitern.

 

TISCHTENNIS

 

Verbandsliga, Damen

SV Bawinkel - TSV Altenbruch Sa., 12.00

1. (6:0-Punkte) gegen 6. (0:2)

 

Landesliga, Herren

Olympia Laxten - SV Bawinkel Sa., 18.30

 

Bezirksoberliga, Herren

BW Papenburg - TSV Riemsloh Sa., 15.00

VfL Wildeshausen - VfL Emslage Sa., 18.00

BW Papenburg - Quitt Ankum So., 14.00

 

Bezirksliga, Herren

Spvg, Gaste/Hasbergen - Concordia Emsbüren Fr., 20.00

SV Bawinkel II - Olympia Laxten II Fr., 20.00

Kantersieg für den SV Bawinkel / Tischtennis-Verbandsliga - Gäste total überfordert

Der Tabellenführer SV Bawinkel winkte den TSV Altenbruch in der

Tischtennis-Damenverbandsliga in eigener Halle im Expresstempo mit 8:0 durch.

 

Auch ohne Antonia Joachimmeyer war die Mannschaftsstruktur des emsländischen Kollektivs nicht gestört, Franziska Hartdegen fügte sich nahtlos ein. Das heimische Quartett trat mit dem ersten Ballwechsel dominant auf. Bereits die Eingangsdoppel, die keinen Satz abgaben, schufen die Basis für den prognostizierten klaren Sieg.

In den Einzeln zeigte sich, dass die spielerischen Mittel des Neulings aus einem Cuxhavener Vorort arg limitiert waren. So entwickelte sich eine ereignisarme Partie mit geringem Unterhaltungswert. Für einen kurzen Spannungsmoment sorgte nur Claudia Meer, die gegen Carina Oldhafer einen 2:0-Satzvorsprung verspielte, aber im entscheidenden fünften Durchgang mit 11:3 ernst machte. Insgesamt gelangen den Gästen nur fünf Satzgewinne. Eine total weiße Weste behielten Rita Pleus und Franziska Hartdegen, die für den SV Bawinkel immer wichtiger wird.

Das Drehbuch dieser Saison hätte für den emsländischen Club nicht besser sein können. Mit vier Siegen am Stück ist die Stimmungslage derzeit ideal. 

 

 

 

TISCHTENNIS

 

Verbandsliga, Damen

SV Bawinkel - TSV Altenbruch 8:0

SV Bawinkel: Pieper (2), Meer (2), Pleus (1), Hartdegen (1), Meer/Pleus (1), Pieper/Hartdegen (1).

 

Landesliga, Herren

Olympia Laxten - SV Bawinkel 2:9

Beide Teams waren ersatzgeschwächt. In einer Machtdemonstration stellten die Gäste klar, wer im Emsland das Sagen hat. Olympia zeigte frühzeitig die weiße Fahne, allerdings gingen alle drei Fünfsatzspiele an das Bawinkeler Sextett.

Olympia Laxten: M. Varel (1), Keller, Wöbker, J. Brand, M. Brand, Schütte (1), Fietzek, M. Varel/J. Brand, Keller/Schütte, Wöbker/M. Brand.

SV Bawinkel: Hantke (2), Bode (1), Wintels (1), Kurbjuweit (1), Rühlmann, Schultealbert (1), Hantke/Kurbjuweit (1), Bode/Rühlmann (1), Wintels/Schultealbert (1).

 

Bezirksoberliga, Herren

BW Papenburg - TSV Riemsloh 8:8

Blau-Weiß führte zwischenzeitlich 8:5, doch dann lief nichts mehr. Der Punktverlust muss diesmal dem Vorzeigedoppel mit Thomas Winsenborg und Markus Priet angelastet werden. Seine erste Einzelniederlage kassierte Thomas Piwowarski.

BW Papenburg: Winsenborg (2), M. Michalke (1), Piwowarski (1), Priet (2), Kuhlmann (1), Dreyer, Winsenborg/Priet, M. Michalke/Dreyer, Piewowarski/Kuhlmann (1).

 

 

BW Papenburg - Quitt Ankum 8:8

Duplizität der Ereignisse: Erneut verspielte der Gastgeber eine 8:5-Führung. Auch das Satzverhältnis war ausgeglichen (32:32). Spieler des Tages war Thomas Winsenborg.

BW Papenburg: Winsenborg (2), M. Michalke, Piwowarski (2), Priet (2), Kuhlmann, Dreyer, Winsenborg/Priet (1), M. Michalke/Dreyer, Piewowarski/Kuhlmann (1).

 

VfL Wildeshausen - VfL Emslage 9:7

Es war ein missglückter Saisonauftakt für den VfL, der bis zum 7:7-Zwischenresultat hoffen durfte. Das Endergebnis war knapp, das Satzverhältnis für Wildeshausen jedoch eindeutig (34:27). Der neuralgische Punkt bei den Gästen waren die Doppel.

VfL Emslage: Schepers (2), Kämper (2), Pieper, Engling (1), Temmen (1), Lechowicz, Schepers/Temmen (1), Kämper/Pieper, Engling/Lechowicz.

 

Bezirksliga, Herren

Spvg, Gaste/Hasbergen - Concordia Emsbüren 9:2

Die Geschichte wiederholt sich: Wenn der Spitzenspieler Tobias Schülting nichts reißt, geht die Mannschaft unter. Viermal scheiterte Concordia nervenschwach im Entscheidungssatz. Die Mannschaft muss sich kollektiv und individuell verbessern.

Concordia Emsbüren: Schülting, Mosler, Oldenburg (1), Otting, Lange, Martins, Schülting/Mosler (1), Oldenburg/Otting, Lange/Martins.

 

SV Bawinkel II - Olympia Laxten II 0:9

Der Titelaspirant Olympia erteilte dem SV Bawinkel trotz zweifachen Ersatzes eine Lehrstunde par excellence. Der heimische Neuling ist in dieser Liga noch nicht akklimatisiert, bei immerhin zehn Satzgewinnen wäre aber der Ehrenzähler verdient gewesen.

SV Bawinkel: Schultealbert, Freese, Siemers, Laudenbach, Wübbels, Horn, Schultealbert/Freese, Siemers/Horn, Laudenbach/Wübbels.

Olympia Laxten: F. Varel (1), Hartdegen (1), Schöttmer (1),

  1. Bregen-Meiners (1), Sehring (1), Schütte (1), F. Varel/Bregen-Meiners (1), Hartdegen/Sehring (1), Schöttmer/Schütte (1).

TISCHTENNIS – Ergebnisse vom letzten Wochenende

Landesliga, Herren

Olympia Laxten - Hundsmühler TV 1:9

Noch immer ohne Jörg Schneegans war für Olympia nichts zu holen. Lars Wöbker und Marius Brand hätten das Ergebnis milder gestalten können, scheiterten jedoch beide Im Entscheidungssatz. Die Quintessenz aus diesem Spiel: Olympia kann sich nicht mit den Protagonisten der Liga messen. 

Olympia Laxten: M. Varel, Keller, Wöbker, J. Brand, Fietzek, M. Brand, M. Varel/J. Brand (1), Keller/Fietzek, Wöbker/M. Brand.

 

Bezirksoberliga, Herren

STV Barßel - BW Papenburg 6:9

Obwohl die Gäste schnell und uneinholbar 6:1 führten, wollte die Heimmannschaft

nicht kapitulieren. Blau-Weiß konnte nervenstark drei von vier Fünfsatzspielen für sich entscheiden. Denker und Lenker des Teams ist Thomas Piwowarski, der auch nach drei Punktspielen noch eine weiße Weste hat.

BW Papenburg: Winsenborg (1), M. Michalke (1), Piwowarski (2), Priet (2), Kuhlmann, Dreyer, Winsenborg/Priet (1), M. Michalke/Dreyer (1), Piewowarski/Kuhlmann (1).

 

Bezirksliga, Herren

FC Schüttorf - SC Spelle/Venhaus 9:4

An Ansgar Reeker hat es nicht gelegen, dass der emsländische Neuling auch im zweiten Pflichtspiel meilenweit von einem Punktgewinn entfernt war. Der ratlose SC fand kein Mittel und hofft jetzt auf seine Stehauf-Qualitäten.

SC Spelle/Venhaus: Reeker (2), Morhaus (1), Weber, Brüggemann, Bertelink, Pelle, Reeker/Weber (1), Morhaus/Brüggemann, Bertelink/Pelle.

 

TSV Riemsloh II - SV Bawinkel II 8:8

Der Aufsteiger aus Bawinkel kann es noch! Das Remis trägt die klare Handschrift von Jens Schultealbert und Holger Siemers, die sich beide je zweimal im Entscheidungssatz durchsetzten. Damit hat sich die Mannschaft für den desaströsen Saisonauftakt rehabilitiert.

SV Bawinkel: Schultealbert (2), Freese (1), Siemers (2), Laudenbach (1), Wübbels, Weltring, Schultealbert/Freese (1), Siemers/Laudenbach, Wübbels/Weltring (1).